Hafen Wien

Der Wiener Hafen Freudenau spürt den Wettbewerb des Terminals Wien Süd (Symbolfoto)

©Hafen Wien

Wiencont erweitert Fläche für Trailerumschlag

Der Intermodal-Terminal Wiencont im Bereich des Wiener Hafens forciert den Bereich Trailerumschlag und will auch den Containerhandel ausbauen.

Wien. Im Intermodal-Terminal Wiencont im Bereich des Wiener Hafens Freudenau nimmt der Trailerumschlag zu. Der Betreiber erweitert die Flächen für das Handling auf 300 Stellplätze. Trailer und Containerumschlag sowie Containerhandel und Vermietung und Leer-Container-Depothaltung sind die Standbeine des Terminals. „Wir gehen auf die Kunden unserer Kunden zu und wollen ihnen ein Rundum-sorglos-Paket“ anbieten, erklärte Geschäftsführer Harald Jony gegenüber der VerkehrsRundschau in Wien.

Im Vorjahr wurden 350.000 Standardcontainer (TEU) im Terminal umgeschlagen, doch einiges weniger als im Jahr zuvor. Der Grund dafür: An die 30 Züge fahren nicht mehr zum Wiencont-Terminal, sondern in den Terminal Wien Süd, wo die Rail Cargo Group ihren Intermodal-Verkehr abwickelt. Zwischen beiden Intermodal-Terminals solle es künftig eine Shuttle-Verbindung geben. In diesem Jahr rechnet Jony wieder mit mehr als 400.000 TEU. (mf)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Österreich – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte

WEITERLESEN: