Lkw-Maut Belgien

Die Wallonie passt ihre Mauttarife für Lkw an

©Viapass

Wallonie hebt Sätze für Lkw-Maut an

Zum 1. Januar 2019 soll die Lkw-Maut in der belgischen Region um bis zu drei Prozent steigen. Weitere Streckenabschnitte werden mautpflichtig.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Brüssel. Die Wallonie hebt zum 1. Januar 2019 ihre Lkw-Mautsätze an. Das berichtet der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) in seinem aktuellen Mitgliederrundschreiben. Konkret sei geplant, die Maut um bis zu drei Prozent anzuheben ist dort zu lesen. Die belgische Region Flandern sowie die Landeshauptstadt Brüssel hatten ihre Mautsätze bereits zum 1. Juli angepasst.

Von der Erhöhung betroffen sind alle Fahrtzeug ab 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Ausgenommen von der Anpassung sind lediglich Euro-6-Fahrzeuge bis 12 Tonnen. Durchschnittlich bewegt sich die Erhöhung in einem Spektrum von ein bis drei Prozent pro Kilometer. Zusätzlich unterlegen neue Streckenabschnitte der Mautplicht – und zwar die A 11 von Brügge bis Knokke-Heist, die N 36 von Roulers bis Zarren sowie die N 722 von Hasselt bis Sint-Truiden. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special NIEDERLANDE, BELGIEN UND LUXEMBURG – TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Lkw-Maut in Europa, Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten

WEITERLESEN: