zurück zum thema

Traton gehört mit den Marken MAN, Scania, Volkswagen Caminhões e Ônibus und RIO zu den weltweit führenden Nutzfahrzeugherstellern

©Traton Group

VW-Lkw-Holding Traton erzielt wieder Gewinn

Die Nutzfahrzeugtochter von Volkswagen hat im dritten Quartal wieder deutlich mehr Geld verdient als nach dem Ausbruch der Corona-Krise. Auch die Auftragslage hat sich verbessert.

München/Wolfsburg. Die Volkswagen-Nutzfahrzeugholding Traton hat im dritten Quartal auch unter dem Strich wieder einen Gewinn eingefahren. Das Unternehmen verdiente von Juli bis September zwar mit 131 Millionen Euro rund 70 Prozent weniger als vor einem Jahr, wie die im SDax notierte VW-Tochter am Dienstag in München mitteilte. Nach dem Verlust im zweiten Quartal war das aber wieder eine deutliche Verbesserung. Bei den Aufträgen verbuchte Traton im dritten Quartal ein deutliches Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Gesamtabsatz der Marken Scania, MAN und Volkswagen Caminhões e Ônibus ist dennoch von Januar bis September ist um 29 Prozent auf 127.700 Fahrzeuge zurückgegangen. Entsprechend liegt der Umsatz nach drei Quartalen mit 15,7 Milliarden Euro ein Fünftel niedriger als im Vorjahreszeitraum, das Operative Ergebnis lag bei -58 Millionen Euro. Die Traton Group habe in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 den erwarteten Marktrückgang in Europa und die Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie zu spüren bekommen, hieß es am Dienstag in einer Pressemitteilung. Die frühzeitig eingeleiteten Kostenmaßnahmen und die Erholung des Marktes hätten zuletzt allerdings das Geschäft stabilisiert. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VOLKSWAGEN TRUCKS & SERVICES.

1000px 588px

Volkswagen Trucks & Services


WEITERLESEN: