iStock-185236817

Vollbremsung: Nach einem starken Anstieg der Transportpreise im Straßengüterverkehr in den letzten Quartalen stagnieren jetzt im zweiten Quartal 2019 die Frachtraten

©BanksPhoto/iStockphotos

VR-Index: Vollbremsung bei den Frachtraten

Es sieht so aus, als ob die konjunkturelle Schwächephase jetzt auch das Transportgewerbe erfasst und sich auf die Transportpreise auswirkt: Denn nach einem starken Aufwärtstrend stagniert der VerkehrsRundschau-Index im zweiten Quartal 2019.

München. Die konjunkturelle Schwächephase in Deutschland wirkt sich jetzt auch auf die Transportpreise aus. Der VerkehrsRundschau-Index – der ältester Preisindex für Lkw-Transporte in Deutschland – ist im zweiten Quartal 2019 nur noch minimal um 0,3 Prozent gestiegen. Das ist die geringste Zunahme gegenüber dem Vorquartal seit dem zweiten Quartal 2017. Diese Zahlen gehen aus Erhebungen der VerkehrsRundschau (VR) hervor, die das unabhängige Meinungsforschungsinstitut Kleffmann exklusiv für die VR erhoben hat.

VR-Index steigt nur noch um 0,3 Prozent

Im zweiten Quartal 2019 ist der VR-Index demnach auf 132,09 Punkte nach 131,69 Punkten im Vorquartal gestiegen. Das ist ein Plus von 0,4 Punkten und entspricht einer Zunahme von 0,3 Prozent. In den vier Quartalen zuvor war der VR-Index hingegen immer um mehr als ein Prozent geklettert, im dritten Quartal 2018 sogar um 2,06 Prozent. Damit ist dieser Trend einer starken Verteuerung fast zum Stehen gekommen.

Ein Grund für diese Entwicklung sind sicherlich die Mautausweitungen zum 1. Juli 2018 (Bundesstraßenmaut) und zum 1. Januar 2019 (Anhebung der Lkw-Maut insgesamt). Damals sind die Frachtraten trotz gesonderter Abrechnung der Lkw-Maut auch wegen der Anhebung der Gebühr stark gestiegen. Dieser Schub aus den zwei Mauterhöhungen schwächt sich jetzt ab.

Das Transportgewerbe profitiert nur wenig vom Wirtschaftswachstum

Eine weitere Ursache für den geringeren Preisanstieg dürfte aber auch die schwächere wirtschaftliche Entwicklung sein. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen: Für das Wirtschaftswachstum in Deutschland liegen im zweiten Quartal 2019 noch keine endgültigen Zahlen vor und im ersten Quartal 2019 ist das Bruttoinlandsprodukt mit einer Zunahme von 0,4 Prozent gar nicht mal so schlecht ausgefallen. Warum von diesem Impuls aber die Transportwirtschaft nicht so stark profitiert und welche weiteren Indikatoren auf einen schwächere Entwicklung hindeuten, lesen Sie in einer ausführlichen Analyse in der aktuellen VerkehrsRundschau 27/2019, die am 5. Juli erschienen ist und die Abonnenten im E-Paper nachlesen können.

Genauso interessant wie die Entwicklung des Gesamtindex ist die Frachtratenentwicklung nach Paletten, Teil- und Komplettladungen und nach einzelnen Entfernungsstufen. Und vor allem dürfte die Branche interessieren: Mit welchen Erwartungen gehen die Transportdienstleister und Verlader in das dritte Quartal 2019 und in die kommenden zwölf Monate? Dazu finden Abonnenten der VerkehrsRundschau in unserem VR-Plus-Portal unter der Rubrik Kennzahlen weitere detaillierte Auswertungen. (cd)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut

WEITERLESEN: