zurück zum thema
Anwendertage "Logistik digitalisieren"

IT sorgt für den nötigen Durchblick im Speditionsalltag

©Elnur Amikishiyev/Fotolia

VR-Fachkonferenz „Logistik digitalisieren“ mit namhaften Praxispartnern

Speditionssoftware, Telematik, Logistik 4.0, Cloud Computing, Big Data oder Cybercrime: Unternehmer stehen vor vielen IT-Herausforderungen. Die VR-Anwendertage „Logistik digitalisieren“ zeigen, wie sie sich meistern lassen.

München/Bad Homburg. Das Wochenmagazin VerkehrsRundschau veranstaltet am 5. und 6. Dezember 2017 die Kongress-Messe „Logistik digitalisieren“ in Bad Homburg. Mittlerweile haben Namehafte Unternehmen aus der verladenden Wirtschaft und der Logistikdienstleistungwirtschaft ihre Beteiligung an den Praxisworkshops zugesagt. Dazu zählen unter anderem: 7Days, Dachser, Hans Ihro, Mega Stuttgart, Reichhart just in time und Transkona Logistik.

Für die Anwendertage rund um die IT von Speditionen und Transportunternehmen sind insgesamt neun Praxis-Workshops, fünf Expertenvorträge, eine Keynote-Speech und eine begleitende Messe geplant. Am Abend zwischen den beiden Kongresstagen haben die Teilnehmer die Chance, sich bei einem Networking-Abendessen untereinander und mit den anwesenden IT-Experten über ihre IT-Fragen auszutauschen.

Neues Workshop-Konzept: Teilnehmer können alle Inhalte sehen

In den Praxis-Workshops verraten Spediteure und Transportunternehmer gemeinsam mit ihrem IT-Dienstleister, wie sie eine konkrete Aufgabenstellung in ihrem Unternehmen mithilfe von neuer Software in den Griff bekommen haben. Anders als bei den Vorgängeveranstaltungen „IT-Anwendertage“ gibt es keine parallelen Workshops mehr. So können die Teilnehmer alle Praxis-Workshops besuchen.

Die VerkehrsRundschau hat bereits die ersten namhaften Anbieter von Telematik und Speditionssoftware für die Workshops gewinnen können: CSD Transport Software, GPSoverIP, Idem Telematics, LIS Logistische Informationssysteme, Logenios, Modulon Webservice, Openmatics, Spedion und Trimble.

Expertenwissen für die IT-Praxis

Die fünf Fachvorträge beleuchten aktuelle IT-Themen kritisch und anwendungsorientiert. So erklärt Klaus van Marwyk von der Unternehmensberatung Roland Berger, wie Start-ups die Logistik verändern. In den vergangenen Jahren macht der Gesetzgeber zunehmend Druck und nimmt Fuhrparkhalter und Verlader immer mehr in die (Mit-)Haftung. Wie eine rechtssichere Transportlogistik aussieht, verrät Florian Janz von der Softwarefirma Fumo Solutions. Thorsten Rödel vom TÜV Nord indes erläutert, wie Spediteure und Transportunternehmer ihre IT vor Cyberangriffen schützen.

Damit die IT aber nicht nur sicher, sondern auch rechtssicher ist, gibt Rechtsanwalt Tilo Schindele aus der Kanzlei Brennecke & Partner Tipps, wie Unternehmer Telematiksysteme rechtskonform einführen.

Nicht nur der PC, auch mobile Endgeräte werden gerne mal zum Angriffsziel von Hackern oder Schadsoftware. Jens Heider vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT zeigt, wie Smartphones und Tablets im Unternehmenseinsatz sicher genutzt werden.

In einer wegweisenden Keynote zum Auftakt des zweiten Konferenztages erklärt Professor Ulrich Weinberg vom Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering, was „Design Thinking: besser vernetzt arbeiten“ für Praktiker bedeutet.

Messe zeigt neue Lösungen

Auf der die Fachkonferenz begleitenden Messe zeigen 18 führende IT-Anbieter ihre Produkte für Speditionen und Transportunternehmen. Dazu zählen: Astrata, CSD Transport Software, Fumo, GPSoverIP, Idem Telematics, LIS Logistische Informationssysteme, Logenios, Modulon Webservice, Lost-n-Found, Openmatics, PureLox, Spedion, Tachofresh, Transdata, Transics, Trimble, VR Plus und Qivalon.

Kooperationspartner der Veranstaltung sind die Verbände BGL, BWVL und DSVL.

Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit gibt es im Internet:

http://www.verkehrsrundschau.de/events  (sv)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SPEDITIONS-SOFTWARE & TMS.

1000px 588px

Speditions-Software & TMS, Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: