zurück zum thema
Lang-Lkw

Es wurden keine wesentlichen Unterschiede zu normalen Lang-Lkw festgestellt (Symbolbild)

©Daniel Maurer/dpa/picture-alliance

Vorerst keine 32-Meter Lang-Lkw in den Niederlanden

Vorerst soll es in den Niederlanden keinen Einsatz von 32-Meter langen Lkw geben, eine grundsätzliche Abkehr von den Plänen bedeutet der Stopp aber nicht.

Den Haag. Die Niederlande haben ihre Pläne vorerst gestoppt, 32-Meter lange und bis zu 72 Tonnen schwere Lkw noch in diesem Jahr für Testfahrten zwischen Rotterdam und Venlo auf öffentlichen Straßen einzusetzen. Das niederländische Verkehrsministerium habe diese Entscheidung getroffen, weil bei einem Einsatz von 32-Meter Lkw die Sicherheit von anderen Verkehrsteilnehmern zurzeit noch nicht gewährleistet werden könne, heißt es in niederländische Medien. Vor einem Test unter Realbedingungen müssten zunächst noch technische Verbesserungen an den Fahrzeugen vorgenommen und möglicherweise Verkehrsinfrastruktur verändert werden.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Ministerium bei der niederländischen Agentur für Straßenverkehrssicherheit (RDW) und dem niederländischen Institut für die wissenschaftliche Untersuchung der Verkehrssicherheit (SWOV) in Auftrag gegeben hatte. Die Studie hatte Fahrten der 32-Meter Lkw auf der für den Test vorgesehenen Strecke per Computer-Simulationen analysiert.

Strecken abseits der Autobahn problematisch

Demnach sei das Fahren der in den Niederlanden Super EcoCombi (SEC) genannten Fahrzeuge auf der Autobahn zwar ohne Bedenken möglich. Problematisch seien allerding die Strecken abseits der Autobahnen. Schon die Auf- und Abfahrten der Autobahnen würden ein Problem für die langen Fahrzeuge darstellen. Auch Kurven, Kreisverkehre, Parkbuchten und Zufahrten zu Firmen- und Hafengeländen stellten zurzeit noch Hindernisse für SEC dar. Bei Manövern mit den SEC seien besonders Fahrrad- und Mopedfahrer stärker als sonst gefährdet, heißt es in der Studie.

Das Fahrverhalten von SEC war in den vergangenen Monaten bereits auf einer Teststrecke in den Niederlanden beobachtet worden. Dabei seien noch keine wesentlichen Unterschiede zu den „normalen“ Lang-Lkw (25,25 Meter Länge, maximal 60 Tonnen) festgestellt worden, heißt es in einem Bericht der RDW. Diese „normalen“ Lang-Lkw fahren in den Niederlanden bereits seit Jahren im Regelverkehr. Auf welchen Zeitpunkt die Tests mit SEC auf öffentlichen Straßen jetzt verschoben werden, ist zurzeit noch unklar.

Interesse an den Fahrzeugen ist da

Grundsätzlich allerdings scheint das niederländische Verkehrsministerium weiter an seinen SEC-Plänen festhalten zu wollen. „Das Interesse an diesen Fahrzeugen ist da und ihr Potential groß“, zitiert das niederländische Fachmagazin TTM einen Mitarbeiter des Verkehrsministeriums.

Bei dem in den Niederlanden vorgesehenen SEC-Modell werden zwei normale 13,60 Meter lange Auflieger, die durch einen Dolly miteinander verbunden sind, an eine Zugmaschine angehängt. Das zulässige Gesamtgewicht soll 72 Tonnen erreichen dürfen. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Niederlande, Belgien und Luxemburg, Mittlere & schwere Lkw ab 7,5 t, Trends & Innovationen in Lkw- und Fahrzeugtechnik, Verkehrspolitik Europa & Übersee


WEITERLESEN: