zurück zum thema
BPW Laster

"Der Neue" von BPW

©VerkehrsRundschau/ Gerhard Grünig

Von der Achse zum Lkw

Nach dem Umbau von Mercedes Vario zu E-Lastern orientiert sich BPW neu und bringt in Kooperation mit dem Lkw-Spezialisten Paul aus Passau einen kompletten Lkw: den BAX 7,5-Tonner.

Wiehl. BPW, unter anderem bekannt als einer der Achsspezialisten für Trailer, hat mit der Konstruktion einer eigenen E-Achse für leichte Lkw vor einigen Jahren Neuland betreten. Montiert wurde die Achse in umgebauten Mercedes Vario. Jetzt legt der Hersteller zu und bietet künftig n Kooperation mit Paul/Passau einen kompletten 7,5 Tonner an. Der soll bis zu vier! Tonnen Zuladung und bis zu 200 Kilometer realer Reichweite bieten. Das BAX genannte Fahrzeug ist in zwei Radstände (3465 und 4475 mm), zwei Akku-Größen sowie serienmäßiger digitale Echtzeit-Vernetzung von Unternehmenstochter idem telematics lieferbar. Das Fahrgestell ist ausgelegt für alle Aufbauten, vom Standard-Koffer bis zum kommunalen Spezialfahrzeug. Die Kabine basiert auf einer Kabine, Vorderachse und Leiterrahmen von Isuzu.

BPW und Paul haben bei der Konstruktion des BAX zahlreiche Spediteure involviert. Die Auslieferung beginnt ab Februar 2022, es sind bereits Stückzahlen im dreistelligen Bereich geplant. Mit dem ab Werk lieferbaren Kofferaufbau mit Ladebordwand bietet der neue Stromer-Lkw drei Tonnen Nutzlast sowie Platz für bis zu 15 Europaletten.

Mit „Long Range“-Batteriesatz fährt der BAX laut BPW bis zu 200 Kilometer weit, die „Medium Range“-Version mit einer Reichweite von 130 Kilometern zielt auf die City-Logistik. Die Reichweitenangaben sind keine theoretischen Laborwerte, sondern wurden im realen Testeinsatz bei batteriezehrenden Winter-Temperaturen gemessen. Die Batterien stammen übrigens von BMW. Die Hersteller versprechen, dass die Akkus in weniger als 40 Minuten von 20 auf 80 Prozent geladen sind. An Lademöglichkeiten stehen sowohl 22 kW AC oder 100 kW DC zur Verfügung.

Die hohe Zuladung erklären BPW und Paul mit der besonderen Antriebstechnik, einer batterieelektrischen Hinterachse mit jeweils 3290 Nm an den Rädern. Beim Chassis hat Paul Wert auf niedriges Gewicht und viel Bauraum sowei eine für den Fahrer niedrigen Einstieg gelegt. Für Sicherheit sorgen unter anderem Spurhalte-, Notbrems- und Abbiegeassistent sowie eine Rückfahrkamera. (gg)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BAYERN.

1000px 588px

Logistikregion Bayern, Hybrid- und Elektro-Lkw, BPW Bergische Achsen


WEITERLESEN: