Volvo_VERA_Lkw

Die Optik ohne Fahrerhaus ist (noch) gewöhnungsbedürftig

©Volvo Trucks

Volvo stellt Studie zum autonomen Lkw vor

Die elektrisch angetriebene Zugmaschine ohne Fahrerhaus soll im ersten Schritt auf Betriebshöfen den Trailer-Umschlag fahrerlos gestalten.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Berlin. Beim Volvo Truck Summit, einem Plenum zum Thema alternativer und autonomer Verkehr, hat der schwedische Nutzfahrzeughersteller am Mittwoch in Berlin seine Vorstellungen einer neuen Transportlösung auf Basis einer autonomen, elektrisch angetriebenen Sattelzugmaschine ohne Fahrerhaus gezeigt. Volvo will damit im ersten Schritt das sogenannte Yard Maneuvering umweltfreundlicher und fahrerlos gestalten – was auch zu mehr Effizienz und Sicherheit beitragen soll.

In einem späteren Schritt könnten nach Vorstellung von Volvo Trucks auch Hub-zu-Hub-Verkehre mit einer solchen Zugmaschine durchgeführt werden. „Wir müssen die vorhandene Infrastruktur besser nutzen als bisher, damit der Warenfluss reibungslos funktioniert. Das von uns entwickelte Transportsystem ist eine Ergänzung heutiger Lösungen und kann bei der Bewältigung vieler gesellschaftlicher und unternehmerischer Herausforderungen helfen“, erläuterte Volvo Trucks-Präsident Claes Nilsson.

Vorgesehen ist die von Volvo Trucks entwickelte Transportlösung der Zukunft für Transportaufgaben mit hohem Wiederholungsgrad, auf kurzen Wegen und hoher Liefergenauigkeit. Die rein elektrisch angetriebene Zugmaschine ist für 40 Tonnen Zuggesamtgewicht ausgelegt. „Unsere Lösung nutzt vorhandene Wege und Transportbehälter, so dass sie sich schneller amortisiert und problemlos in vorhandene Abläufe einbinden lässt", erklärte Mikael Karlsson, Vice President Autonomous Solutions, bei der Weltpremiere in Berlin.

Das Fahrzeug ist mit einem Cloud-Dienst und einer Leitstelle verbunden und mit modernsten Selbstfahrsystemen ausgestattet, welche die aktuelle Position zentimetergenau ermitteln können. Zudem reagiert es auf das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer und analysiert es detailgenau. Nach Vorstellung von Volvo Trucks überwacht eine Leitstelle permanent den Transportablauf und ist über Standort, Batterieladezustand, Beladung und Wartungsbedarf informiert. Die Zugmaschine ist modular aufgebaut, Akkukapazität und Geschwindigkeit lassen sich künftig an die Bedürfnisse der Nutzer anpassen. Selbst mit größter Akkukapazität geht Volvo aktuell von einer maximalen Ladezeit von einer Stunde aus.

 Interessierten präsentiert Volvo Trucks die neue Zugmaschine auf der IAA 2018 in Hannover. (gg)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HYBRID- UND ELEKTRO-LKW.

1000px 588px

Hybrid- und Elektro-Lkw, Volvo Trucks & Services

WEITERLESEN: