Hafen Triest – Knotenpunkt für den kombinierten Verkehr

Vom Triester Hafen sollen die Verbindungen mit Fährschiffen in die Türkei weitergeführt werden (Symbolfoto)

©Fabrizio Giraldi

Verstärkte Verbindungen mit Türkei ab Hub in Bettembourg

Die Zahl der Zugverbindungen zwischen Bettembourg-Dudelange und Triest soll von bisher neun auf 12 Hin- und Rückfahrten erhöht werden.

Paris. Die Dreier-Partnerschaft zwischen den Unternehmen Mars Logistics (Türkei), DFDS (Dänemark) und CFL multimodal (Luxembourg) erhöht ab dem vierten Quartel des Jahres die Zahl der Zugverbindungen zwischen dem Hub in Bettembourg-Dudelange und Triest in Norditalien von bisher neun auf 12 Hin- und Rückfahrten. Vom Triester Hafen sollen die Verbindungen mit Fährschiffen weitergeführt werden bis nach Istanbul und Mersin in der Türkei. Ziel sei es, mittels der zusätzlichen Züge und der maritimen Verlängerung der Transportwege den Warenfluss mit der Türkei auszubauen und die intermodalen Exporte von dort zu verstärken. Dies erklärte Lars Hoffmann, der bei DFDS zuständig ist für den Bereich Mittelmeer.

Von Luxembourg aus bestehen ferner tägliche Bahnshuttle-Verbindungen Richtung Gent in Belgien und Zeebrügge in Holland mit maritimen Verlängerungen nach Grossbritannien und Skandinavien. Antwerpen, Lyon, Poznan (ab dem kommenden Jahr), Le Boulou in Südfrankreich und Barcelona sind ihrerseits in das Netz eingebunden. (jb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Seefracht & Häfen, Italien – Transport & Logistik, Türkei – Transport & Logistik, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Logistikregionen & Standorte

WEITERLESEN: