zurück zum thema
Stau durch Blockabfertigung

Die Blockabfertigungen an der Grenze zu Österreich sorgen immer wieder für längere Staus

©Josef Reisner/dpa/picture-alliance

Verlängerte Blockabfertigung zu Pfingsten und um Fronleichnam

Lkw-Fahrer, die in den kommenden Tagen die Grenze nach Tirol passieren wollen, brauchen erneut viel Geduld. Das österreichische Bundesland kündigt wieder Blockabfertigungen für mehrere Tage an.

Innsbruck. Tirol kündigt für die kommenden Wochen erneut längere Blockabfertigungen an. So werden Lkw, die die Grenze in das österreichische Bundesland passieren wollen, nach Pfingsten am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag dosiert abgefertigt. Auch rund um Fronleichnam am 20. Juni wird ganzwöchig dosiert: Eine Blockabfertigung findet am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag statt. Am Feiertag selbst sowie am Wochenende gelten dann das Feiertags- beziehungsweise Wochenendfahrverbot.

Im Rahmen der Blockabfertigung halten österreichische Einsatzkräfte auf der Inntalautobahn A 93 an der Grenze Lkw zurück. Passieren rund 250 bis 300 Lkw pro Stunde die Grenze Richtung Süden, sollen sie verlangsamt und notfalls angehalten werden. Im Rahmen der Blockabfertigung muss deswegen immer wieder mit längeren Staus auf deutscher Seite gerechnet werden.

Kritik an der Blockabfertigung gibt es nicht nur auf deutscher Seite, sondern auch aus Tirol. Nach Ansicht von FPÖ-Parteibomann würden durch die Maßnahme nur die Symptome bekämpft, nicht jedoch die Ursache, berichtet das Onlineportal meinbezirk.at. Ferner würde die Blockabfertigung auch die inländischen Frächter betreffen, auch die Luftqualität würde durch die Staus leiden, führte er an. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Österreich – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter, Lkw-Fahrverbote


WEITERLESEN: