Rentner, Rente, Geld

Die deutschen Verkehrsverbände versprechen ihren Beschäftigten attraktive Angebote bei der Mobilitätsrente

©McPHOTO/M. Weber/Blickwinkel/picture-alliance

Verkehrsverbände gründen gemeinsames soziales Versorgungswerk

AMÖ, BDO, BGL, BWVL, DSLV und SVG bündeln damit ihre bisherigen Einzelaktivitäten zur Absicherung der Beschäftigten ihrer Sektoren.

Berlin. Führende Verbände der deutschen Verkehrsbranche haben jetzt das Versorgungswerk der Verkehrswirtschaft (VVW) gegründet. AMÖ, BDO, BGL, BWVL, DSLV und SVG bündeln damit nach eigenen Angaben die bisherigen Einzelaktivitäten zur sozialen Absicherung der Beschäftigten ihrer Sektoren. Wie Verbände am Montag mitteilten, soll dies auch dazu beitragen, die bestehenden Leistungen zu stärken und den Umfang der betrieblichen Altersversorgung zu erhöhen.

Mit der neuen gemeinsamen „Mobilitätsrente“ werden demzufolge „attraktive Angebote bei Altersvorsorge sowie Kranken- und Unfallversicherung“ aus dem Produktportfolio der Versicherungspartner Allianz und R+V Versicherung für alle Unternehmen in den Bereichen Spedition und Logistik, Lagerhaltung, Güterverkehr, Entsorgung und Personenbeförderung geschaffen. Am kommenden Mittwoch informieren die Spitzen von DSLV, SVG und Kravag in einer gemeinsamen Pressekonferenz über weitere Details. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ARBEITSRECHT & PERSONALWESEN FÜR SPEDITEURE UND LOGISTIKER.

1000px 588px

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker, Verband – AMÖ, Verband – BGL, Verband – BWVL, Verband – DSLV, SVG – Genossenschaft, Kravag


WEITERLESEN: