Tempo 130

Im Vorfeld des Verkehrsgerichtstags in Goslar diskutierten Experten über mögliche Tempolimits

©Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/picture-alliance

Verkehrsexperten fordern schärfere Tempolimits

Vor Beginn des Deutschen Verkehrsgerichtstags in Goslar wird diskutiert, wie die Zahl der Verkehrstoten künftig weiter gesenkt werden kann.

Goslar. Vor Beginn des Deutschen Verkehrsgerichtstags in dieser Woche in Goslar sind Forderungen nach schärferen Tempolimits auf deutschen Straßen laut geworden. Nur so könne die Zahl der Verkehrstoten weiter gesenkt werden, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Michael Mertens.

„Wenn wir uns nicht damit abfinden wollen, dass jedes Jahr rund 3200 Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen, müssen wir uns etwas einfallen lassen”, sagte Mertens. „Dabei spielt die Begrenzung der Geschwindigkeit eine wichtige Rolle.” Die Unfallforscher der Versicherer halten ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen für diskussionswürdig. „Die Geschwindigkeitsdifferenzen zwischen den Fahrspuren nehmen immer mehr zu”, sagte Leiter Siegfried Brockmann.

Der ADAC hält statt genereller Tempolimits Beschränkungen auf unfallträchtigen Strecken sowie bauliche Maßnahmen für sinnvoll. Gefährliche Kreuzungen auf Landstraßen müssten zu Kreisverkehren ausgebaut und Überholstreifen angelegt werden, so die Forderung. Innerstädtisch sollten zusätzliche Ampeln für Fußgänger installiert werden. (dpa)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSSICHERHEIT.

1000px 588px

Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: