Verdi, Streik, Geldtransporter

Nach bundesweiten Streiks hat Verdi für die Beschäftigten der Geld- und Wert-Branche deutliche Entgelterhöhungen erwirkt

©Michael Kappeler/dpa/picture-alliance

Verdi und Arbeitgeber erzielen Tarifeinigung für Geld- und Wert-Branche

Der neue Tarifvertrag, auf den sich beide Seiten geeinigt haben, läuft über zwei Jahre und sieht für die 11.000 Beschäftigten eine Anhebung der Entgelte in zwei Stufen vor.

Berlin. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die Arbeitgeber der Geld- und Wert-Branche haben sich in der fünften Verhandlungsrunde auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Dieser sieht nach Angaben von Verdi deutliche Entgelterhöhungen für die rund betroffenen 11.000 Beschäftigten vor. Der Tarifvertrag habe eine Laufzeit von zwei Jahren. Darin sei eine Anhebung der Entgelte in zwei Stufen zwischen 7,7 und 17,1 Prozent geregelt.

„Das ist ein hervorragendes Ergebnis. Die hohe Beteiligung der Beschäftigten an den Warnstreiks zum Jahresauftakt hat dies möglich gemacht", sagte Verdi-Verhandlungsführer Arno Peukes. Das Tarifergebnis sei zudem ein weiterer wichtiger Schritt hin zur Angleichung der Entgelte zwischen den Bundesländern. Beide Parteien müssen noch zustimmen. Zuvor werden die Mitglieder über das Tarifergebnis befragt. Die Arbeitskampfmaßnahmen in der Branche enden bereits am Freitag. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LÖHNE UND GEHÄLTER IN TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Löhne und Gehälter in Transport, Spedition & Logistik, Gewerkschaft – Verdi

WEITERLESEN: