LaSi

Ladungssicherung - ein wichtiges Thema

©Krone

Veranstaltungstipp: Richtig laden und sichern

Am 25. September findet in Werlte der mittlerweile 10. Praxistag Ladungssicherung der VerkehrsRundschau und des Fahrzeugwerkes Bernard Krone statt. Alle Infos zum Programm und zur Anmeldung.

Werlte. Ladungssicherung gehört zu den Pflichten, die mitunter etwas stiefmütterlich behandelt werden. Teilweise aus Unwissenheit oder einfach aus Zeitdruck wird es mit der richtigen Sicherung der Ladung manchmal nicht so genau genommen. Genau an dieser Stelle setzt einmal mehr der 10. Praxistag Ladungssicherung 2019 an, den die VerkehrsRundschau in Zusammenarbeit mit der Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH & Co. KG am 25. September 2019 im TrailerForum von Krone in Werlte veranstaltet.

Bereits am 24. September beginnt die Veranstaltung mit einer Werksführung im TrailerForum von Krone. Bei einem gemeinsamen Abendessen haben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dann Gelegenheit zum Networking und für Gespräche

Spannende Impulsvorträge

Der Praxistag am 25. September beginnt um 9.10 Uhr mit einem Vortrag von Sigurd Ehringer, Berater und Ausbilder bei Se-LogCon, der die Rahmenbedingungen für die Ladungssicherung in Europa beleuchtet. „Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ladungssicherung sind europaweit so gesteckt, dass eigentlich kein verladendes Unternehmen eine Lücke findet“, betont der Referent. Dennoch fehle bei vielen Unternehmen eine Person, die sich um die Ladungssicherung kümmert, macht er deutlich.

Einsicht „mit der Brille eines Sachverständigen“ in das Thema Ladungssicherung gibt es im Anschluss mit Markus Otremba von der Fachgruppe Ladungssicherung, TÜV SÜD Auto Service. Er nimmt die Teilnehmer mit auf eine Reise zwischen Soll- und Istzustand auf Ladeflächen und Pkw.

Um Ladungssicherungskontrollen im Straßenverkehr geht es im Vortrag von Robert Noll, Fahrlehrer, Verkehrsexperte und Amtsinspektor beim Bundesamt für den Güterverkehr. Er gibt unter anderem Hinweise wie man Fehler in der Ladungssicherung vermeiden kann. Die rechtlichen Aspekte mangelhafter Ladungssicherung im Straßenverkehr sind Thema im Vortrag von Stephan Bode, Diplom-Verwaltungswirt, Polizeihauptkommissar a.D. und freier Journalist. „Nationale und europäische Vorschriften, Regelwerke und Richtlinien sorgen für eine Vereinheitlichung der Kontrollen“, führt er an. Dies sei jedoch nur die Theorie – doch die Praxis sehe oft anders aus.

Im Vortrag von Thorsten Ludwig, TÜV Süd Auto Partner, geht es anschließend um das Thema Code XL. Er erläutert, was man mit Code XL in der Realität anfangen kann und wie lange ein Code XL-Zertifikat gültig ist. Zum Abschluss des Vormittags steht ferner noch ein Vortrag von Mario Gaede, Polizeihauptkommissar bei der Berliner Polizei auf dem Programm. Er berichtet aus seinem Alltag der Straßenverkehrskontrollfahrten und benennt untaugliche Ladungssicherungsmittel und – methoden.

Podiumsdiskussion und praktische Übungen

Am Nachmittag wird im Anschluss an eine Podiumsdiskussion zum Thema „Pflichten des Verladepersonals“ das Gelernte in die Praxis umgesetzt. So werden an verschiedenen Stationen Sicherungsmethoden und Sicherungsrisiken durchgeführt.

Der Praxistag Ladungssicherung wendet sich an die Verantwortlichen für Ladungssicherung in Transportunternehmen, Speditionen, bei Verladern und Kontrollbehörden. Die reguläre Teilnahmegebühr für die Fachtagung beträgt 279 € netto (zzgl. 53,01 € MwSt., brutto 332,01 €). Für Abonnenten von VerkehrsRundschau, TRUCKER und Gefahr/gut sowie Kunden der FUMO Solutions GmbH reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 229 € netto (zzgl. 43,51 € MwSt., brutto 272,51 €). (sno) 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung erhalten Sie unter
https://www.verkehrsrundschau.de/events/10-praxistag-ladungssicherung-am-25-september-2019-in-werlte-2262223.html

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TRANSPORT-, SPEDITIONS- & LOGISTIKRECHT.

1000px 588px

Transport-, Speditions- & Logistikrecht, Krone Trailer


WEITERLESEN: