zurück zum thema

Joe Biden will strengere Abgasnormen für Lkw

©C-Span/Zumapress.com/dpa/picture alliance

US-Präsident will strengere Abgasnormen für Lkw

Diese sollen für mittelschwere und schwere Fahrzeuge bereits ab 2027 gelten.

Washington. US-Präsident Joe Biden will die Abgasnormen für Lkw in den USA verschärfen. Mit einer schriftlichen Anordnung forderte der Demokrat Ende vergangener Woche die US-Bundesverwaltung dazu auf, im kommenden Jahr entsprechende Gesetzesvorschläge auszuarbeiten. Für neu zugelassene mittelschwere und schwere Lkw sollen erste Verschärfungen der bereits bestehenden Vorgaben für Treibstoffeffizienz und Abgasnormen ab 2027 gelten. Weiter Verschärfungen möchte Biden ab 2030 umgesetzt sehen.

Auch für leichte Nutzfahrzeuge und Pkw will der Präsident die Vorgaben zu Treibstoffeffizienz und Abgasreduzierung verschärfen. Amerika müsse zum Vorbild für die Welt in Bezug auf saubere und effiziente Pkw und Lkw werden und deshalb mit entsprechenden Maßnahmen zunächst bei sich selbst anfangen, heißt es in der präsidialen Anordnung. Bis Juli 2024, also noch in der vorgesehenen Amtszeit von Biden, sollen die entsprechenden Gesetze für neue Abgas- und Effizienznormen verabschiedet werden.

Damit sollen dann die Weichen dafür gestellt sein, dass 2030 die Hälfte aller neu verkauften Pkw und leichten Nutzfahrzeuge in den USA emissionsfrei sein werden, schreibt Biden in seiner Anordnung. Seine Verwaltung werde daran arbeiten, für den Wandel klare Standards zu setzen, nötige neue Infrastruktur zu schaffen, Innovationen zu fördern und in die US-Autobranche zu investieren.

Federführend bei den Neuerungen sollen die Bundesagentur für Umweltschutz sowie das US-Verkehrsministerium sein. Biden wünscht eine enge Zusammenarbeit dieser beiden Behörden mit Kalifornien. Dieser Bundesstaat sei in den USA Vorreiter in Sachen Abgasnormen für Pkw und Lkw sowie sauberer Verkehr, schreibt der US-Präsident. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special USA UND KANADA.

1000px 588px

USA und Kanada, Verkehrspolitik Europa & Übersee


WEITERLESEN: