Lkw auf der Autobahn

Der Umweltausschuss im EU-Parlament will, dass der CO2-Ausstoß von schweren Lkw bis 2030 um 35 Prozent sinkt

©Patrick Seeger/dpa/picture-alliance

Umweltausschuss im EU-Parlament will strengere CO2-Grenzwerte für Lkw

Den Abgeordneten reicht der Vorschlag der EU-Kommission, die sich bis 2030 für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei schweren Lkw um 30 Prozent ausgesprochen hatte, nicht aus. Sie fordern 35 Prozent weniger.

Brüssel. EU-Abgeordnete haben sich einem Bericht zufolge im Kampf gegen den Klimawandel dafür ausgesprochen, auch schwere Lkw zu geringeren Kohlendioxid-Emissionen zu verpflichten. Der Umweltausschuss des EU-Parlaments stimmte nach Angaben der Nachrichtenagentur „Reuters“ am Donnerstag dafür, den Ausstoß des klimaschädlichen Gases bis 2030 um 35 Prozent im Vergleich zu 2019 zu senken. Lkw tragen fast ein Viertel zu den gesamten CO2-Emissionen im Verkehr in der EU bei.

Der Ausschuss geht damit laut „Reuters“ deutlich über den Vorschlag der EU-Kommission hinaus, die sich im Mai für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei Lkw um 30 Prozent im Vergleich zu 2019 ausgesprochen hatte. Das EU-Parlament muss dem Vorschlag des Ausschusses demnach noch zustimmen und sich dann noch mit der Kommission und den EU-Staaten verständigen.

Erst vergangene Woche hatten sich die EU-Staaten gegen den anfänglichen Widerstand Deutschlands auf eine deutliche Verschärfung der CO2-Grenzwerte für neue Pkw geeinigt. Hier sollen die Emissionen ebenfalls bis 2030 um 35 Prozent sinken. Das EU-Parlament fordert sogar 40 Prozent. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CO2 UND LUFTSCHADSTOFFE.

1000px 588px

CO2 und Luftschadstoffe, Verkehrspolitik Europa & Übersee


WEITERLESEN: