Praxistag Ladungssicherung bei Krone
847px 413px

Polizei-Hauptkommissar Holger Lemmer berichtet über neue Kontrollregeln zur Ladungssicherung in Europa

©VR/Serge Voigt

ÜBER 100 TEILNEHMER BEIM 8. PRAXISTAG LADUNGSSICHERUNG

Kontrolleure, Praktiker und Experten diskutierten auf dem Praxistag Ladungssicherung neue Regeln und typische Fehler.

Werlte. Über 100 Teilnehmer kamen am 26. Oktober zum 8. Praxistag Ladungssicherung der VerkehrsRundschau ins Trailerforum von Krone nach Werlte. Die bereits am Vorabend angereisten Teilnehmer besichtigten die Fertigung. In dem Werk produzieren rund 900 Mitarbeiter auf knapp 90 Hektar Gesamtfläche etwa 25.000 Fahrzeuge pro Jahr. Dazu gehören Planen- und Koffersattelauflieger, Containerchassis, Wechselsysteme, Anhänger und Aufbauten für Motorwagen.

Am nächsten Tag verriet Polizei-Hauptkommissar Holger Lemmer, wie die Ladungssicherung ab 2017 in Europa kontrolliert wird; machte SVG-Dozent Kim Hartwig Schluss mit den Mythen um Code-XL-Auflieger; erklärte Kravag-Anwalt Andreas Huber die Haftungsregeln bei mangelhafter Ladungssicherung; zeigte Polizeihauptkommissar Alfred Lampen, wie Betonbauteile richtig gesichert werden und räumte SpanSet-Experte Wolfgang Müller mit den zehn größten Irrtümern in der Ladungssicherung auf.

Im Praxisteil ging es an Krone-Fahrzeugen um die Sicherung von Stückgut, Tiefkühlware, Paketen, Reifen und Papier.  (sv)

1000px 588px

Ladungssicherung für Lkw und Nutzfahrzeuge, Krone Trailer

HIER GEHT ES WEITER: