zurück zum thema

Die neue Uber Freight-App verbindet Transportunternehmen mit zu liefernden Frachtladungen

©Uber Freight

Uber Freight startet in Deutschland

Die neue Uber Freight-App soll Transportunternehmen mit zu liefernden Frachtladungen verbinden, um so die Zahl der Leerkilometer zu reduzieren

Berlin. Uber kündigt den Start seiner On-Demand-Logistikplattform Uber Freight in Deutschland an. Die neue Uber Freight-App verbindet Transportunternehmen mit zu liefernden Frachtladungen und biete ihnen Vorabpreise, eine schnelle Bezahlung sowie die Möglichkeit, Ladungen auf Knopfdruck zu buchen. Verladern eröffne Uber Freight Zugang zu einem umfassenden Netzwerk von zuverlässigen Spediteuren sowie einen Echtzeit-Einblick in die Lieferkette.

In den Niederlanden hat Uber nach eigenen Angaben seine Logistik-On-Demand-Plattform bereits erfolgreich gestartet. Nun werde Uber Freight in Deutschland, Europas führendem Straßengüterverkehrsmarkt, eingeführt, heißt es. „Der Start steht im Einklang mit den aktuellen Forderungen der deutschen Industrie nach Lösungen zur Behebung logistischer Engpässe und des dramatischen Fahrermangels im Straßengüterverkehr“, betont das Unternehmen. Er erfolge nach Gesprächen mit deutschen sowie internationalen Stakeholdern.

Uber Freight dringt in umkämpften Markt

Ob Uber Freight mit seiner neuen Lösung in Deutschland punkten kann, bleibt abzuwarten. Denn in dem Segment, in dem Uber Freight aktiv werden will, sind bereits viele namhafte Player tätig, etwa Internetplattformen wie Instafreight. Auch viele große Speditions- und Logistiknetze bieten mittlerweile ähnliche Lösungen. Wettbewerb kommt auch von dem US-amerikanischen 4PL C.H. Robinson, das mit seiner Plattformlösung in Deutschland stärker durchstarten will, wie der Europachef Jeroen Eijsink im Juni gegenüber der VerkehrsRundschau angekündigt hat.

Uber selbst gibt sich zuversichtlich: „Im zunehmend herausfordernden Logistikmarkt erschließt Uber Freight Effizienz-Potentiale, die die gesamte deutsche Industrie voranbringen können“, betont Daniel Buczkowski, der Leiter Europäische Expansion bei Uber Freight. Buczkowski wörtlich: „Dank unseres globalen Netzwerks und einer bewährten Technologie bringen wir Transportunternehmen problemlos mit den Ladungen zusammen und schaffen so ein Umfeld, von dem alle profitieren.“

21 Prozent aller Frachtkilometer sind laut Uber Leerfahrten

Begründet wird dies von Uber damit, dass auf dem deutschen LKW-Markt ein gravierender Mangel an Fahrern bestehe. So werde sich dieser laut Weltbank bis 2028 verdreifachen, da zwei Drittel aller deutschen LKW-Fahrer in den nächsten zehn Jahren in den Ruhestand gehen. Zudem seien 21 Prozent aller gefahrenen Frachtkilometer Leerfahrten. Abgesehen davon machen laut Uber kleine und mittlere Transportunternehmen in Deutschland mehr als 90 Prozent der Kapazitäten aus. Wie in anderen internationalen Frachtmärkten auch, hätten gerade diese „erhebliche Schwierigkeiten, sich mit größeren Auftraggebern zu vernetzen“ (eh)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Frachtenbörsen & Tender-Management, Trends & Innovationen in Transport und Logistik


WEITERLESEN: