zurück zum thema
TÜV süd werkstatt

Bei der Hauptuntersuchung wird jedes Fahrzeug ganz genau unter die Lupe genommen

©TÜV Süd

TÜV-Report 2014: LKW fahren auf hohem Sicherheitsniveau

Mehr als 80 Prozent der schweren LKW bis 18 Tonnen schafften ihre Hauptuntersuchung mängelfrei im ersten Anlauf. Mehr Probleme gab es bei den Kleintransportern bis 3,5 Tonnen. Mit Download!

München/Hannover. Mehr als 80 Prozent der schweren LKW bis 18 Tonnen haben in den vergangenen zwei Jahren ihre Hauptuntersuchung mängelfrei im ersten Anlauf geschafft. Das ist das Ergebnis des TÜV LKW-Reports 2014, der unter Mitwirkung der VerkehrsRundschau entstanden und im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) vorgestellt worden ist. Datenbasis für den mittlerweile dritten TÜV-LKW-Report sind rund 1,2 Millionen Hauptuntersuchungen von Januar 2012 bis Dezember 2013. Dabei handelt es sich um den größten unabhängigen Report über die Sicherheit von Nutzfahrzeugen.

Sorgenkind bei allen Fahrzeugen, also auch bei LKW, ist auch beim aktuellen Report die Beleuchtung. Wegen Mängeln an der Lichtanlage fällt bereits nach einem Jahr knapp jeder zehnte LKW durch die Hauptuntersuchung, bei den Fünfjährigen ist es schon jeder Fünfte. „Gerade bei den Lichtmängeln zeigt sich, unter welch enormem Druck die Fahrer oft stehen“, betont Patrick Fruth, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Auto Service GmbH. Die Fahrer müsten jedoch die Zeit und die Mittel haben, eine defekte Lampe auszutauschen.“

Schwere LKW profitieren von Wartungsverträgen

Full-Service-Leasingverträge inklusive Wartung machen die Gewichtsklasse bis 18 Tonnen zum Sieger Report. Mehr als 80 Prozent meistern die HU gleich beim ersten Anlauf – ganz ohne Mängel! Selbst nach fünf Jahren sind es noch knapp 60 Prozent. Abschläge gibt es nur bei der Beleuchtung - an Scheinwerfern, Blinkern und Umrissleuchten. Besonders positiv auch das Ergebnis bei den Bremsen: Selbst nach fünf Jahren liegt die Mängelquote bei nur 0,9 Prozent.

Auf Platz zwei in der Gesamtwertung 2014 liegen Schwergewichte über 18 Tonnen. Sie fallen im Vorjahresvergleich leicht ab. Trotz harten Einsatzes mit Laufleistungen bis zu 100.000 Kilometern pro Jahr schaffen selbst nach fünf Jahren noch 60 Prozent der Transporter die HU beim ersten Anlauf. Wie bei den etwas leichteren Fahrzeugen sorgen hier Wartungsverträge für den durchweg guten Zustand.

In der Klasse bis 7,5 Tonnen ist Besserung in Sicht. Im ersten Jahr bestehen rund 80 Prozent die HU ganz ohne und zehn Prozent mit leichten Mängeln. Besonders erfreulich: die bessere Wirkung der Fußbremse. Nach fünf Jahren eine geringe Beanstandungsquote von 1,3 Prozent. Hauptgrund für das positive Ergebnis: bessere Wartung. Ein weiterer möglicher Grund liegt in den neuen Führerscheinklassen, wodurch der Fahrernachwuchs in den Kleinlastern nun besser geschult ist.

Größere Probleme bei Kleintransportern

Größere Probleme gibt es hingegen bei den Kleintransportern bis 3,5 Tonnen. Hohe Laufleistungen bis zu 80.000 Kilometer im Jahr, Stop-and-Go, und wenig Wartung sorgen hier für Probleme am Fahrwerk, an den Bremsen und am Licht. Im Vergleich zu den großen Geschwistern gibt es hier rund dreimal so viele Mängel an den Bremsen (knapp vier Prozent/Fünfjährige) und 50 Prozent mehr Beanstandungen bei der Beleuchtungsanlage. Jeder Dritte fällt wegen Lichtmangels nach fünf Jahren durch. Gesamtbilanz: Bereits nach einem Jahr müssen beinahe zehn von 100 Kleintransportern in die Werkstatt, bevor es die Plakette gibt. (sno)

Den kompletten Report zum Download finden Sie auf unserer Homepage im Bereich Service und dort im Unterbereich Studien + Dokumente.
Direkter Link zum Download: http://www.verkehrsrundschau.de/sixcms/media.php/4513/T%C3%9CV%20Report%20Nutzfahrzeuge%202014%20web.pdf

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special WERKSTATT UND SERVICE FÜR NUTZFAHRZEUGE & LKW.

1000px 588px

Werkstatt und Service für Nutzfahrzeuge & Lkw, Pannenhilfe für Lkw & Nutzfahrzeuge, TÜV Report Nutzfahrzeuge, Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: