zurück zum thema
Trump

US-Präsident Donald Trump legt sich nicht zum ersten Mal mit dem Versandhändler an

©Evan Vucci/dpa/picture-alliance

Trump: Amazon soll US-Post mehr Geld bezahlen

Auf Twitter beschwert sich der US-Präsident, dass die US-amerikanische Post Milliarden verliere, während Amazon immer reicher werde.

Washington. Der US-Präsident Donald Trump kritisiert die Versandkostenpolitik von Amazon in den USA. Auf dem Kurznachrichtendienst „Twitter“ schimpfte der Politiker kurz vor dem Jahreswechsel darüber, dass die US-amerikanische Post milliardenhohe Verluste einstreiche, während der Versandhändler immer reicher werde. Die Post solle viel mehr verlangen, schreibt der US-Präsident in Großbuchstaben. Zuerst berichtete der „Amazon-Watchblog“ in Deutschland darüber.

Trumps Tweet erntete jedoch nicht nur Zustimmung. Twitter-User kritisierten, dass Amazon höhere Versandkosten wohl an die Verbraucher weitergeben würde. Zumal hat die amerikanische Post mit Paketdiensten wie UPS oder Fedex auch große Konkurrenten, die die Preise ebenfalls anziehen müssten, damit Trumps Rechnung aufgeht.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, USA und Kanada – Transport & Logistik, FedEx Express, UPS United Parcel Service, Amazon Logistik


WEITERLESEN: