-- Anzeige --

Gütertransport auf der Schiene bleibt Stiefkind der italienischen Politik

Der Gütertransport auf der Schiene bleibt in Italien ein Stiefkind
© Foto: DB AG/Georg Wagner

Transportminister Altero Matteoli: "Fühle mich nicht in der Lage, mich stärker für das Funktionieren des Gütertransports auf der Schiene einzusetzen"


Datum:
16.03.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Der Gütertransport auf der Schiene bleibt ein Stiefkind der italienischen Politik. Das bestätigte Transportminister Altero Matteoli in einer Anhörung des Parlaments. "Ich fühle mich nicht in der Lage, mich stärker für das Funktionieren des Gütertransports auf der Schiene einzusetzen", erklärte er. Außerdem sei es schwierig, zur Schiene zurückzukehren. Diese Ansicht teilten auch einige seiner europäischen Kollegen, erklärte der Minister.

Seit langem schon wird den Staatsbahnen (FS) vorgeworfen, den Gütertransport zu vernachlässigen. Der Geschäftsplan der FS der nächsten fünf Jahre sehe den "Ausverkauf des Cargo-Bereiches" vor, kritisieren die Gewerkschaften. Auch der Reeder-Verband stellte die Abwesenheit einer "Politik für die Schiene" fest. Die italienischen Häfen seien benachteiligt -  auch, weil der Weitertransport der Güter nach Nordeuropa auf der Schiene nicht funktioniere. "Private Unternehmer können für mehr Züge sorgen, aber der Staat muss für die Schienen sorgen", erklärte Präsident Paolo D'Amico. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.