-- Anzeige --

Gewerkschaften: Ramsauer darf Bahn kein Geld wegnehmen

Der Ausfall von Klimaanlagen in Zügen der ICE-2-Baureihe stellt die Zahlung einer Dividende an den Bund in Frage
© Foto: Steffi Loos / ddp

Anstelle der jährlichen Zahlung von 500 Millionen Euro an den Bund sollte das Geld besser in gutes Personal und gutes Material investiert werden


Datum:
23.07.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Vor dem Hintergrund der Technikprobleme bei der Bahn haben die Gewerkschaften Transnet und GDBA die Bundesregierung aufgefordert, auf die geplante Gewinnabführung zu verzichten. Die bundeseigene Deutsche Bahn soll als Beitrag zum Sparpaket von 2011 bis 2014 jährlich 500 Millionen Euro Dividende an die Staatskasse überweisen.

Der Transnet-Vorsitzende Alexander Kirchner und GDBA-Chef Klaus-Dieter Hommel kritisierten am Freitag die Haltung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU): "Wer wie Ramsauer den Sparkurs der vergangenen Jahre für die derzeitigen Probleme verantwortlich macht, der sollte der Bahn nicht im nächsten Moment 500 Millionen pro Jahr aus der Tasche ziehen." Dieses Geld werde für gutes Personal und gutes Material dringend gebraucht. Ramsauer hatte es zuvor als "Selbstverständlichkeit" bezeichnet, dass der Bund als Eigentümer auf der Dividende besteht.

Kirchner und Hommel meinten, der Ausfall von Klimaanlagen in Zügen der ICE-2-Baureihe habe auch ein Schlaglicht auf die Arbeitsbedingungen bei der Bahn geworfen. "Im Zugbegleitdienst fehlt Personal und es fehlt an klaren Regeln und guter Vorbereitung auf Extremsituationen. Diese Themen müssen jetzt angegangen werden." Die Gewerkschaftschefs machten sich auch für mehr Personal bei Wartung und Instandhaltung stark: "Die Beschäftigten in den Werken gehen mittlerweile auf dem Zahnfleisch." (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.