Cargobeamer

Cargobeamer ermöglicht den Bahnumschlag von nicht-kranbaren Sattelaufliegern

©Cargobeamer

Transport Logistic: Cargobeamer startet mit ersten Zügen

Auf der Strecke Wolfsburg-Barcelona und Rostock-Wien sollen im Juni die ersten Züge rollen. Weitere Routen sollen bis 2015 folgen.

Leipzig/München. Auf der Messe Transport Logistic gab der KV-Operateur Cargobeamer mit der Aufnahme der ersten beiden Relationen den Startschuss für seinen kommerziellen Verkehr im Kombinierten Verkehr Schiene-Straße (KV). Besonderheit des Cargobeamer-Systems ist die Möglichkeit nicht-kranbare Sattelauflieger im KV umzuschlagen und per Bahn zu transportieren.

Ab Juni 2013 führt Cargobeamer in Kooperation mit der Volkswagen Transporte auf der Route zwischen Wolfsburg und Barcelona durch und baut hierzu eine Umschlaganlage im Volkswagen-Werk in Wolfsburg. Laut dem Vorstand des KV-Anbieters Hans-Jürgen Weidemann soll eine Wagengruppe bestehend aus sechs Wagen mit zwölf Umläufen pro Woche den Anfang machen. Insgesamt, so der Manager, kommen in Wolfsburg täglich 1200 Trailer an und ebenso viele verlassen das Werk – gezogen von einer Sattelzugmaschine.

Die zweite Relation verbindet mit den Häfen Rostock mit Wien. Hier arbeitet Cargobeamer mit ERS Railways zusammen.

Geplante Relationen

Weitere Routen seien in der Vorbereitung: In Kooperation mit der BLS Cargo sollen ab 2014 Shuttlezüge von der Ostsee über die Gotthard-Route im Alpentransit verkehren. Die Aufnahme der Ost-West-Achse mit Relationen Calais-Berlin-Polen und dem Baltikum sei ab 2015 eingeplant, im Bau befinde sich derzeit ein automatisiertes Spurwechselterminal in Litauen. Weitere Umschlaganlagen Calais (Frankreich), Hagen und Legnica (Polen) befänden sich ebenfalls in der Planung. Derzeit existieren Umschlaganlagen bei VW in Wolfsburg und im Leipziger Cargobeamer-Werk.

Funktionsweise von Cargobeamer

Der Cargobeamer transportiert Sattelauflieger in Waggonaufsätzen. Diese können ohne Anwesenheit des Zuges vorgeladen werden, der Umschlag auf die Schiene ist danach konventionell per Kran oder in automatisierten Umschlaganlagen parallel und ohne Krantechnik möglich. In den automatisierten Terminals nehme der gesamte Umschlagprozess einschließlich der üblichen Abfertigungsprüfungen weniger als eine Stunde in Anspruch, der Umschlagvorgang von 72 Trailern 15 Minuten.  (sv)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KOMBINIERTER VERKEHR STRASSE-SCHIENE.

1000px 588px

Railcargo & Kombinierter Verkehr Straße-Schiene, Messe Transport Logistic

WEITERLESEN: