zurück zum thema
Thomas Einsiedler Transporeon

Stellte auf der Transport Logistic 2019 neue, datengetriebene Funktionen vor: Thomas Einsiedler, CPO Transporeon

©Mareike Haus/VerkehrsRundschau

Transporeon baut Anwendungen aus

Die Verladerplattform Transporeon hat auf der Transport Logistic neue Anwendungen zur Digitalisierung und Automatisierung transportlogistischer Prozesse präsentiert. Dazu zählt Echtzeit-Tracking in Kooperation mit Sixfold sowie ausgebaute Analyse-Tools.

München. Die Vision einer durchgängig datengetriebenen Supply Chain steht im Messeauftritt von Transporeon auf der Transport Logistic klar im Fokus. So präsentierte die Verladerplattform in München gleich mehrere Weiterentwicklungen seiner Lösungen für Frachtausschreibungen sowie die Transportvergabe und -abwicklung. Gemeinsam mit dem Real-Time-Visibility-Experten Sixfold bietet Transporeon beispielsweise ein Echtzeit-Tracking von Lkw. Sixfold bindet Lkw-Flotten primär über die dort genutzten Telematik-Systeme an. Durch die  Integration der Systeme in die Transporeon-Plattform müssen sich Verlader nur noch auf einer Plattform einloggen, um Transporte zu vergeben, Zeitfenster zu managen und die Lieferungen in Echtzeit inklusive der zur erwartenden Ankunftszeit ETA zu verfolgen. „In der Transportkette gibt es unzählige blinde Flecken“, sagte Marc-Oliver Simon, Chief Executive Officer Transporeon. Mittels der integrierten Live-Tracking-Funktion sorge die Plattform nun für Transparenz.

Mittels Datenanalyse Vorhersagen treffen

Ein weiterer tragender Baustein auf dem Weg zur datengetriebenen Lieferkette ist die Analyse des Transportmarktes. Thomas Einsiedler, Chief Product Officer (CPO) bei Transporeon, stellte die neuen datengetriebenen Lösungen „Connecting Load Agent“, „Offer Retrospect“ und „Offer Prediction“ vor. Diese greifen anonymisiert auf die verfügbaren Daten der Transporeon-Plattform zurück, werten diese aus und können diese auch für Vorhersagen nutzen. „Diese Tools können vor allem bei der Vermeidung von Leerfahrten helfen“, so Einsiedler. Als nächster Schritt sei gegen Jahresende geplant, auch Preiseinschätzungen anzubieten.

Erweiterte Marktdaten auf monatlicher Basis

Wie Oliver Kahrs, CEO von Tim Consult, ferner ankündigte, werde in Kürze der von der Research-Tochter Transporeons erhobene „Transport Market Monitor“ in umfassend überarbeiteter Form an den Start gehen. Anstatt eines quartalsweise erscheinenden PDFs, könne das Geschehen auf dem Transportmarkt dann über eine  Website, die im Monatsturnus aktualisiert wird, beobachtet und analysiert werden. Dabei fährt Tim Consult ein Freemium-Modell: Allgemeine Daten zum europäischen Transportmarkt sind kostenlos abrufbar, während in der Premium-Variante nach einzelnen Ländern und auch Branchen beziehungsweise Industriezweigen gefiltert werden kann. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TELEMATIK-SYSTEME FÜR LKW & NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge, Frachtenbörsen & Tender-Management, Transporeon Group


WEITERLESEN: