TFG Transfracht

Die Verkehre von und nach Bremen erfolgen in einer Partnerschaft mit der Umschlagsgesellschaft Roland Umschlag

©TFG Transfracht

TFG Transfracht plant 100 Fahrten pro Woche von und nach Bremen

Ab 7. September wollen die Spezialisten für den Seehafenhinterlandverkehr ihr Zugnetzwerk somit weiter verdichten und das Angebot international ausbauen.

Mainz. Ab dem 7. September will die Deutschen-Bahn-Tochter TFG Transfracht den Standort Bremen erschließen und diesen an alle 22 Terminals seines flächendeckenden Albatros-Express-Netzwerkes anbinden. Das hat das Unternehmen in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gegeben. 100 neue Verbindungen pro Woche plant der Spezialist so im Seehafenhinterlandverkehr für neue Transportlösungen in die DACH-Region. Erstmalig werden damit laut TFG Transporte im Seehafenhinterlandverkehr zwischen Bremen und Österreich sowie der Schweiz angeboten.

Mit den neuen Verbindungen verdichtet TFG sein Zugnetzwerk und baut laut eigener Aussage das Angebot international weiter aus. Die Verkehre von und nach Bremen erfolgen in einer Partnerschaft mit der Umschlagsgesellschaft Roland, die die Verantwortung für die Umschlags- und Logistiktätigkeiten übernimmt. (ja/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Logistikregion Bremen-Bremerhaven


WEITERLESEN: