zurück zum thema
Telematik Spezial

Das neue Telematik-Spezials können Sie hier herunterladen

©VerkehrsRundschau

Telematik-Spezial: Daten-Transparenz von der ersten bis zur letzten Meile

Das neue Telematik-Spezial mit den Trends aus Telematik, Flottenmanagement und Logistiksoftware ist da. Warum Telematik für Speditionen unumgänglich ist und welche Fördermöglichkeiten es gibt, lesen Sie unter anderem in der neuen Ausgabe, die Sie hier gratis herunterladen können.

Knapp 60 Prozent der mittleren und schweren Nutzfahrzeuge sind hierzulande immer noch ohne Telematik unterwegs, ergab eine aktuelle Analyse des globalen Beratungsunternehmens Frost & Sullivan. Warum das so ist, darüber lässt sich trefflich orakeln. Wenn es um die Digitalisierung der Transportkette und damit auch die Einführung von Telematiksystemen geht, dürften um die beiden häufigsten Ausreden bei so manchem Marktteilnehmer aber wahrscheinlich lauten: „Brauche ich nicht“ oder „Ist mir zu teuer“.

Während Ausrede eins ganz schnell widerlegt werden kann – wie will man schließlich auf Digitalisierung und damit Transparenz gegenüber seinen Kunden verzichten und gleichzeitig wettbewerbsfähig bleiben? – ist auch das Kostenargument selbst in diesen angespannten Corona-Zeiten eigentlich nicht haltbar. Schließlich unterhält Vater Staat gleich mehrere Förderprogramme, mit denen gerade kleinere Unternehmen bei der Investition in Telematik & Co. unterstützt werden. In der aktuellen Ausgabe des Telematik-Spezials stellen wir neben den Möglichkeiten des De-Minimis-Programms für Telematikinvestitionen weitere wichtige Förderprogramme vor, die bei der Digitalisierung helfen.

Welche Technologie- und Markttrends die Welt der Telematik aktuell prägen, weiß dagegen ein Experte von Frost & Sullivan, der uns für diese Ausgabe des Telematik-Spezials viele Facts und Ausblicke liefert. So wird unter anderem der Frage nachgegangen, warum OEM-Telematik nach wie vor im Gesamtmarkt unterrepräsentiert ist und warum sich daran künftig einiges ändern könnte.

Ein sich seit Jahren manifestierender Trend, den die Corona-Krise aber noch einmal so richtig befeuert hat, ist der E-Commerce-Boom. Mehr Sendungen, mehr Stopps, kürzere Lieferzeitfenster – dies alles macht die Disziplin der Last-Mile-Logistik noch anspruchsvoller. Wie neue, dezidiert auf die Last-Mile-Routenplanung zugeschnittene Lösungen hier für mehr Effizienz sowie Kosten- und CO2-Ersparnis sorgen, lesen Sie ebenfalls in dieser neuen Ausgabe des Telematik Spezial, das Sie hier gratis herunterladen können.  (mh/ks)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Außerdem im Telematik-Spezial: 

AIS alfaplan
Telematik und Tourenplanung als IT-Gesamtpaket

cargo support
Mit Fahrer-App und Blockchain zum digitalen Frachtbrief

Couplink
Telematik, Tourenoptimierung und Disposition bei Rhenus Data Office

AREALCONTROL
Automatische Disposition aller Aufträge für heterogene Fahrzeugflotten

DAKO
Ökonomisches, ökologisches und gesetzeskonformes Arbeiten dank TachoWeb

Kögel
Echtzeit-Telematikdaten in die unterschiedlichsten Systeme importieren

GPSoverIP
Mit Over-the-Air-Updates technisch stets auf der Höhe der Zeit

Krone
Fahrzeug- und Frachtinformationen in einem zentralen Telematikportal

Schmitz Cargobull
Der Trailer als zukunftssicheres IoT-Device ab Werk

tiramizoo
Der Pionier für die Last-Mile-Routenplanung kooperiert mit FleetGO

TIS
Geschäftsführer Markus Vinke zu den Herausforderungen bei der Impfstofflogistik

Transporeon
Echtzeit-Transparenz mit einem Klick implementieren

Trendfire
Telematik-App „Trendfire Trucking“ – der direkte Draht zum Fahrer

Continental/VDO
Mit TIS-Web Motion kleine und mittlere Flotten effizient steuern

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TELEMATIK-SYSTEME FÜR LKW & NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge, VerkehrsRundschau Themenspezials, Schmitz Cargobull Trailer, Kögel Trailer, Krone Trailer, Transporeon Group, Continental, VDO


WEITERLESEN: