Feeder Hafen Rotterdam

Feederdienst im Hafen Rotterdam

©VR/Eckhard-Herbert Arndt

Team Lines und OPDR gemeinsam nach Bilbao

Die beiden Feeder- und Container-Reedereien nehmen Mitte Oktober einen gemeinsamen Dienst zwischen den Häfen Rotterdam, Felixtowe und Bilbao auf.

Hamburg. Die beiden Feeder- und Container-Reedereien Team Lines und Oldenburg-Portugiesische Dampfschiffs-Rhederei (OPDR) nehmen Mitte Oktober einen gemeinsamen Dienst zwischen den Häfen Rotterdam, Felixtowe (Großbritannien) und Bilbao (Baskenland/Nordspanien) auf. Die Short-Sea-Spezialisten streben einen Fahrplan mit festen Abfahrtstagen und kurzen Transitzeiten an. Beide Reedereien haben bereits eine starke Position in den Containerverkehren zwischen Nordeuropa und der Iberischen Halbinsel.

„Durch den neuen Hafenanlauf in Bilbao deckt OPDR alle wichtigen Hub-Häfen in Spanien und Portugal ab. Vor allem zeitkritische Warentransporte werden davon profitieren“, sagt OPDR-Geschäftsführer Till Ole Barrelet. OPDR werde sämtliche Containertypen auf dem Dienst anbieten inklusive 45-Fuß palettenbreite High-Cube-Container und 45-Fuß palettenbreite High-Cube-Kühlcontainer. Alexander Saverys, Geschäftsführer von Team Lines sieht die Vorteile der Partnerschaft mit dem Wettbewerber in der Verbesserung der Möglichkeiten zur Durchfracht von Haus-zu-Haus-Ladung in den Ostseeraum.

Beide Reedereien haben ihren Sitz in Hamburg. Team Lines bedient über 30 Häfen pro Woche mit 20 spezialisierten Container-Feeder-Schiffen und ist Teil der Delphis Group. OPDR unterhält ein Netzwerk von Short Sea Verkehren in 20 europäische, nordafrikanische und westafrikanische Länder. (hel)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen

WEITERLESEN: