zurück zum thema
csm_Ganzzug_Lok_bunt_Hintz_Mario_1920

Wie mehr Güter im Alpentransit per Bahn befördert werden können: Das ist die zentrale Frage auf dem Symposium Logistik Innovativ am 8,/9. Mai in Prien am Chiemsee

©Mario Hintz/TX Logistik

Symposium: Innovationen für den Kombinierten Verkehr

Auf dem Symposium „Logistik Innovativ“ werden neue Projekte für den Kombinierten Verkehr (KV) vorgestellt. Mit dabei die neue bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner.

München. Die Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene steht im Mittelpunkt des 10. Symposiums Logistik Innovativ 2018, das am 8. und 9. Mai 2018 in Prien am Chiemsee ausgerichtet wird.

Vor allem der alpenquerende Güterverkehr steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Am ersten Tag wird das AlpInnoCT-Projekt vorgestellt, ein europäisches Förderprojekt zu Verlagerung von Transporten im Alpenraum. Zu dem Thema diskutieren verschiedene Vertreter nicht nur aus den Ministerien und der Forschung, sondern auch Spediteure, Verlader, Nutzfahrzeugindustrie- und Bahnvertreter.

Pilotprojekt zwischen Triest und Bettembourg

Am 9. Mai rückt dann das Pilotprojekt Triest – Bettembourg in den Fokus. Hier kommen Vertreter von Häfen und Reedereien genauso zu Wort wie Spediteure, Terminalbetreiber, Verlader und Vertreter der Nutzfahrzeugindustrie.

Die neue bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner als Gastrednerin

Am 8. Mai findet zudem als Abendveranstaltung auf Schloss Herrenchiemsee ein Staatsempfang statt, auf dem sich auch die neue bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner zu diesen Themen äußern wird.

Das detaillierte Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.logistik-innovativ.eu. (cd)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Logistikregion Bayern, Ilse Aigner, Verkehrspolitik Europa & Übersee


WEITERLESEN: