zurück zum thema
Richard Altmannshofer

Richard Altmannshofer, Aufsichtsrats-Vorsitzender der SVG Süd, freute sich über die guten Ergebnisse

©Michael Pilzweger/VerkehrsRundschau

SVG Süd: Zusammen weiter erfolgreicher

Der Beratungs- und Servicedienstleister für die Transport- und Logistikbranche in Süddeutschland hat seine Jahreszahlen für 2018 vorgestellt und einen Ausblick auf neue Geschäftsideen gegeben.

Ulm/München. Im dritten Jahr nach der Fusion der SVG Bayern und der SVG Württemberg zur aktuellen SVG SÜD hat die Spitze der Straßenverkehrsgenossenschaft für Süddeutschland erneut Wachstumszahlen berichtet. Diese präsentierten die Vorstände Roland Schaubitzer und Uwe Nestel bei der Generalversammlung der SVG Süd am Montag in der Messe Ulm.

Demnach erzielte die SVG Süd eG im Jahr 2018 eine Bilanzsumme von 55,13 Millionen Euro und einen  Jahresüberschuss von 2,66 Millionen Euro. Die SVG Service und Vertrieb Süd GmbH erreichte laut dem Vorstand eine Bilanzsumme von 10,51 Millionen Euro und einen Jahresüberschuss von 1,52 Millionen Euro. Beides sind

Um auch in den kommenden Jahren weiterhin erfolgreich zu sein, sucht der Beratungs- und Servicedienstleister für die Transport- und Logistikbranche kontinuierlich nach neuen Geschäftsfeldern durch und mit Thema Digitalisierung. Die Eröffnung der SVG Garage (die VR berichtete) oder organisierte Reisen ins Silicon Valley waren nach Angaben des Vorstands nur der Anfang.

Vier Aufsichtsratsmitglieder bestätigt

Auf der Veranstaltung in Ulm wurden nicht nur Jahreszahlen bekanntgegeben, sondern auch Personalentscheidungen getroffen: Johann Ach, Oliver Kerschbaumer, Hans Metzger und Frank Schürle wurden dabei ohne Gegenstimmen in den Aufsichtsrat wiedergewählt. (mp/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SVG – GENOSSENSCHAFT.

1000px 588px

SVG – Genossenschaft


WEITERLESEN: