Fotolia_91324411_Subscription_Yearly_XXL

Wartende Lkw in einem Logistikzentrum: Sinkt mit verschlechterter Geschäftslage auch die Auslastung der Fahrzeuge?

©Industrieblick / Fotolia

Stimmung unter den Spediteuren sinkt auf einen neuen Tiefpunkt

Die schwächelnde Konjunktur in Deutschland bekommt auch das Speditions- und Transportgewerbe zu spüren. Doch kann die Ifo-Umfrage auch mit einer positiven Nachricht überraschen.

München. Wenige Tage vor der Jahrestagung des Bundesverbandes Spedition und Logistik (DSLV) am Donnerstag in Berlin zeigt die monatliche Umfrage des Ifo-Instituts, dass die Stimmung unter den deutschen Speditionen sich zunehmend verschlechtert. Vor allem die Erwartungshaltung der Spediteure (bezogen auf die kommenden sechs Monate) hat sich im August 2019 nochmals spürbar eingetrübt. Mit -17,9 Punkten (ausgedrückt als Prozentsaldo) wird der niedrigste Wert seit April 2009 erreicht. Mit den Augustzahlen befindet sich der Erwartungswert schon seit vier Monaten im negativen Bereich und hat gegenüber dem Vormonat (-6,2 Punkte) nochmals spürbar an Boden verloren.

Immerhin, besser wird von den Spediteuren die aktuelle Lage beurteilt. Mit 1,9 Punkten sind die Unternehmen aber auch nicht mehr weit von der Nullmarke entfernt. Ein negativer Wert würde besagen, dass mehr Spediteure die Lage als schlecht denn als gut beurteilen. Aber auch der aktuelle August-Wert ist ein Tiefpunkt: Denn letztmals wurde im November 2012 ein schlechterer Wert von den Ifo-Experten ermittelt. Und auch gegenüber dem Vormonat (10,6 Punkte) hat sich die derzeitige Situation offenbar spürbar eingetrübt.

Auch im Straßengüterverkehr rauschen die Erwartungen in den Keller

Nicht viel besser fallen die Werte für die Unternehmen im Straßengüterverkehr aus. Dort liegt der Erwartungswert im August mit -17,0 Punkten ähnlich niedrig wie bei den Speditionen. Auch gegenüber dem Vormonat (- 10,9 Punkte) bedeutet das eine nochmalige Eintrübung. Letztmals waren die Erwartungen im November 2012 schlechter.

Aktuelle Lage im Straßengüterverkehr überraschend positiv

Überraschend positiv sind hingegen nach wie vor die Zahlen für die aktuelle Lage im Straßengüterverkehr. Im August hat sich der entsprechende Wert gegenüber dem Vormonat sogar verbessert, und zwar von 17,0 Punkten auf 19,1 Punkte. Es werden zwar nicht mehr die Zahlen aus dem Jahr 2018 erreicht. Damals lag die Werte für die aktuelle Lage in jedem Monat deutlich über 30 Punkte. Aber offenbar wird die derzeitige Situation von der Mehrzahl der Straßengüterverkehrsunternehmen immer noch als positiv bewertet. (cd)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Verband – DSLV

WEITERLESEN: