Hafen_Container

nternationale Handelskonflikte belasten die deutsche Exportwirtschaft

©Christian Charisius/dpa/picture-alliance

Stimmung im Mittelstand trübt sich weiter ein

Die Firmen beurteilten vor allem ihre aktuelle Lage deutlich schlechter als im Vormonat. Die Geschäftserwartungen verbesserten sich hingegen minimal.

Frankfurt/Main. Die Konjunkturskepsis mittelständischer Unternehmen in Deutschland wächst. Im Mai gab das Geschäftsklima weiter nach, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Mittelstandsbarometer der Förderbank KfW und des Ifo-Instituts hervorgeht. Die Firmen beurteilten vor allem ihre aktuelle Lage deutlich schlechter als im Vormonat. Die Geschäftserwartungen verbesserten sich hingegen minimal. Die Mehrheit der Mittelständler erwarte aber weiterhin, dass sich die Geschäftslage binnen der nächsten sechs Monate verschlechtere. 

Lichtblicke gab es im Bauhauptgewerbe und im Einzelhandel. Dort verbesserte sich die Stimmung den Angaben zufolge. „Der Treiber der Konjunktur war zu Jahresbeginn die Binnennachfrage, die vor allem im Bau und dem Einzelhandel ankommt”, erläuterte KfW-Ökonom Philipp Scheuermeyer. Diese Nachfrage innerhalb Deutschlands dürfte auch im zweiten Quartal die Wirtschaftsentwicklung stützen.

„Deutlich schwieriger dürfte es für die exportorientierte Industrie und die damit verbundenen Dienstleistungsbranchen werden, die eine verschlechterte Stimmung melden”, sagte Scheuermeyer. Internationale Handelskonflikte belasteten die deutsche Exportwirtschaft. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MARKT FÜR TRANSPORT, SPEDITION UND LOGISTIK.

1000px 588px

Markt für Transport, Spedition und Logistik

WEITERLESEN: