zurück zum thema
Olivier Leroux

Olivier Leroux, Firmengründer und Geschäftsführer von Easy2Go

©Redspher

Start-up Easy2Go will auf den deutschen Markt

Das Last-Mile- und Retail-Start-Up in der Transport- und Logistikgruppe Redspher will nach ersten Erfolgen in Frankreich auch auf dem deutschen Markt anbieten.

Filderstadt. Easy2Go, das Last-Mile- und Retail-Start-Up in der Transport- und Logistikgruppe Redspher, will seinen Service in diesem Jahr auch in Deutschland anbieten. In Frankreich bietet das Unternehmen nach Angaben des Mutterkonzerns in zirka inzwischen 50 Städten Lieferungen für E-Commerce-Sendungen sowie Heim-Lieferung von sperrigen Gegenständen aus Geschäften von IKEA, Jardiland, Alinea oder Dépôt an. „Dank des Redspher-Netzwerkes und den Synergien, die in der Gruppe genutzt werden konnten, haben wir es geschafft innerhalb von weniger als zwei Jahren führend in diesem Segment zu werden“, erklärte kürzlich Firmengründer und Geschäftsführer Olivier Leroux.

Deutschland sei für die Unternehmensgruppe seit jeher ein umsatzträchtiger und strategisch wichtiger Markt, betonte er. Die Transaktionen von Schwerdtfeger Logistik und EF-Express-Logistik sowie die langjährig positive Entwicklung von Flash Europe Deutschland hätten die Position der Unternehmensgruppe Redspher in Deutschland gestärkt. „Wir haben ein landesweites starkes Netzwerk. Easy2Go wird daher auch in Deutschland die Synergien der Gruppe intensiv nutzen können“, bestätigte Erhan Ün, Geschäftsführer Flash Europe Deutschland. Das Start-up Easy2Go beschäftigt etwa 100 Mitarbeiter, wickelt mehr als eine Million Sendungen monatlich ab und erreichte in vergangenen Jahr einen Umsatz von 28 Millionen Euro. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce

WEITERLESEN: