zurück zum thema
Gerhard Schulz

Gerhard Schulz soll die Geschäftsführung von Toll Collect übernehmen

©Annette Koroll

Staatssekretär Schulz soll Chef bei Toll Collect werden

Bis vor kurzem war Schulz noch Aufsichtsratsvorsitzender des Konzerns, nun übernimmt er die Geschäftsführung. Die Grünen warnen vor einem Interessenskonflikt.

Berlin. Der beamtete Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Gerhard Schulz, soll die Geschäftsführung der Maut-Betreibergesellschaft Toll Collect übernehmen. Das berichten mehrere Medien unter Berufung auf Koalitionskreise. Das Bundeskabinett habe dem Wechsel bereits zugestimmt. Schulz ist parteilos, seit 1995 in verschiedenen Funktionen im Bundesverkehrsministerium tätig und war bis vor kurzem noch Aufsichtsratsvorsitzender von Toll Collect. Er tritt die Nachfolge von Hanns-Karsten Kirchmann an.

Erst Mitte Januar hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer entschieden, dass der Bund den Lkw-Mautbetrieb dauerhaft selbst übernimmt und die Privatisierungspläne für Toll Collect damit definitiv vom Tisch sind. Dies sei deutlich wirtschaftlicher.

Kritik am Wechsel wurde aus den Reihen der Grünen laut. „Der Wechsel von Staatssekretär Schulz, derzeit Aufsichtsratsvorsitzender von Toll Collect, auf den Chefsessel des Staatsunternehmens, hat das einen faden Beigeschmack“, erklärte Stephan Kühn, Sprecher für Verkehrspolitik der Bundestagsfraktion. Er sehe in der Tatsache, dass Schulz bis vor kurzem noch für die Kontrolle von Toll Collect zuständig gewesen sei, einen Interessenskonflikt. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHEUER, ANDREAS.

1000px 588px

Scheuer, Andreas, Kühn, Stephan, Maut in Deutschland, Bündnis 90/Die Grünen


WEITERLESEN: