Maxau-Rheinbrücke

Die Sanierung der Karlsruher Rheinbrücke verschiebt sich auf Oktober

©Uli Deck/dpa/picture-alliance

Sperrungen der Karlsruher Rheinbrücke für Sanierung im Oktober

Die ursprünglich für September geplanten Bauarbeiten verschieben sich um einen Monat. An zwei Wochenenden sollen keine Fahrzeuge verkehren dürfen.

Karlsruhe. Die ursprünglich für diesen Monat geplante Vollsperrung der Karlsruher Rheinbrücke Maxau an zwei Wochenenden wird auf Oktober verschoben. Grund seien unerwartete Schäden an der Stahlkonstruktion, teilte das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch mit. An den beiden Wochenenden vom 19. bis 21. sowie vom 26. bis 28. Oktober soll die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe mit hochfestem und verstärktem Beton versehen werden. Die Sperrung beginnt jeweils in der Nacht zum Samstag um 0.00 Uhr und endet am Montag um 05.00 Uhr. Ob die Brücke trotz der Verzögerung Ende des Jahres fertig wird, werde gerade geprüft.

Lkw-Verkehr belastet Stahlkonstruktion

Die Fahrbahn in Richtung Wörth in Rheinland-Pfalz ist bereits fertig saniert. Mit der neuen Fahrbahndecke soll die betagte Brücke noch einige Jahrzehnte halten. Die Sanierung kostet rund zwölf Millionen Euro. Vor allem der massiv gestiegene Lkw-Verkehr hatte der Stahlkonstruktion Schäden zugefügt.

Die 1966 eröffnete 292 Meter lange Schrägseilbrücke verbindet als einzige Brücke im Umkreis von 25 Kilometern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Ursprünglich war sie für 18.000 Fahrzeuge pro Tag geplant. Zuletzt wurde sie täglich von rund 80.000 Fahrzeugen überquert. Eine zweite Rheinquerung zwischen Karlsruhe von Wörth ist in Planung. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BADEN-WÜRTTEMBERG.

1000px 588px

Logistikregion Baden-Württemberg, Stau, Streik und Unwetter

WEITERLESEN: