Verkaufen die Mehrheit der Barth-Anteile an BMViRolle: Berthold Barth (l.) und Peter-Johannes Barth (r.)

©Barth Logistikgruppe

Spedition Barth verkauft Mehrheitsanteile

Das mittelständische Speditions- und Logistikunternehmen wird seit vielen Jahren von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Berthold und Peter-Johannes Barth geführt

Burladingen. Das mittelständische Speditions- und Logistikunternehmen Barth Logistikgruppe hat die Mehrheit ihrer Anteile an das französische Unternehmen BMVirolle Gruppe in Lyon verkauft. Das bestätigte Geschäftsführer Berthold Barth, der seit vielen Jahren mit seinem Cousin Peter-Johannes Barth die Geschäfte führt, gegenüber der VerkehrsRundschau. Zur Höhe des Kaufpreises und der nun übernommenen Anteile sei vertraglich Stillschweigen vereinbart worden.

Wettbewerbsintensives Stückgutgeschäft

Durch die jetzt beschlossene strategische Partnerschaft mit BMVirolle Gruppe, so Barth, verspreche er sich eine weitere Stärkung der Barth Logistikgruppe. Gerade im wettbewerbsintenisven Stückgutgeschäft sei eine gewisse Größe unerlässlich, um kostenoptimiert arbeiten zu können - Stichwort Skaleneffekte, erklärte er. Deshalb, aber auch vor dem Hintergrund der Nachfolgefrage, hätten er und sein Cousin letztlich entschieden, ihre Anteile an BVIrolle zu verkaufen. 

Die Arbeitsplätze, die Struktur, sowie Netzwerke und Standorte sollen aber unverändert bleiben, betonte Berthold Barth in dem Gespräch. Auch die Marke Barth soll erhalten bleiben. Zudem würden er und sein Cousin bis zu einem vereinbarten Zeitpunkt Geschäftsführer des Unternehmens bleiben. Zum 1. April 2020 solle zudem der langjährige Prokurist Uwe Schempp als weiterer geschäftsführender Gesellschafter bestellt werden.

Die Barth Logistikgruppe ist Partner der Speditionskooperationen CTL, ILN und VTL. Der Mehrheitsverkauf an BMVirolle Gruppe habe darauf nun keine Auswirkungen, versicherte Barth. Die Zusammenarbeit mit den bestehenden Verbünden werde unverändert fortgesetzt.

BMVirolle Gruppe ist französisches Traditionsunternehmen

BMVirolle Gruppe wurde 1902 in Lyon als Transport- und Speditionsunternehmen gegründet und hat sich, wie Barth auch, auf das Stückgut- und Logistikgeschäft fokussiert. Eigentümer sind Patrick Manchès und sein Sohn Jean-Alexandre Manchès. Barth zufolge hätten die Barth Logistikgruppe und BMVirolle bereits vor der Übernahme zusammen gearbeitet. Die BMVirolle Gruppe zählt in Frankreich 16 Distributions- und 20 Logistik-Standorte und 900 Mitarbeiter, die in diesem Zeitraum rund 150 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet haben.

Die Barth Logistikgruppe ist an 13 Standorten in Deutschland tätig und machte im vergangenen Jahr 75 Millionen Euro Umsatz. Erst im November 2019 hatte das Unternehmen Barth den Bau eines neuen Speditions- und Logistikzentrums in Hechingen bekannt gegeben. Der Speditions- und Verkehrsbetrieb vom Standort Burladingen soll dafür bis Ende 2020 in Hechingen angesiedelt werden. Neben der Flotte von 110 Fahrzeugen soll auch der Umschlagsbetrieb umziehen. Betroffen sind 120 Mitarbeiter. In Burladingen, am Stammsitz des Unternehmens, bleiben 60 bis 80 Mitarbeiter in der Management- und Verwaltungszentrale und der Lkw-Werkstatt. (eh)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Frankreich – Transport & Logistik, VTL Vernetzte-Transport-Logistik


WEITERLESEN: