Aufmacher_Coyote_Juli_2021 Anzeige

@ Adobe Stock

Smartes Rund-um-sorglos-Paket für Europa

Mit Coyote Logistics hat ein digitaler Pionier den deutschen Markt betreten, der als Komplett-Dienstleister im Straßengüterverkehr technologische Lösungen inklusive KI-gesteuerter Planung mit persönlicher Betreuung vereint. Den Mehrwert spüren nicht nur Verlader, sondern auch das über 7.500 Carrier starke Netzwerk.

Der Logistikmarkt ist volatil. Dafür gibt es viele Beispiele. So werden seit dem Brexit die Zollformalitäten ins Vereinigte Königreich nicht selten zur Herausforderung. Die plötzliche Blockade des Suez-Kanals durch ein Containerschiff hat zu einem Ansturm auf den Straßengüterverkehr geführt. Rekordzuwächse im E-Commerce auf B2B-Ebene fordern zudem mehr Ladekapazitäten für Lkw und Van-Express mit kurzen Vorlaufzeiten. In diesem Umfeld bringt Coyote Logistics Angebot und Nachfrage nach Dienstleistungen im Straßengütertransport in Europa zusammen – seit gut zwei Jahren auch in Deutschland.

Das 2006 in den USA gegründete Unternehmen erzielte 2014 einen Umsatz von 2,1 Mrd. Dollar im Heimatmarkt, gehört seit 2015 zu UPS und schreibt nun seine Erfolgsgeschichte mit maßgeschneiderten und digitalbasierten Lösungen für Verlader und Carrier hierzulande fort. Allein das angeschlossene Carrier-Netzwerk beläuft sich auf mehr als 7.500 Partner. Die Verlader kommen vornehmlich aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie wie Nutkao und Edgar Coopers. Hinzu kommen vermehrt Kunden aus der Elektro-, Auto-und
E-Commerce-Branche.

  Coyote-Jaap Bruining

„Bei all unseren Angeboten ist es das Ziel, die richtige Balance zwischen Technologie und Mensch zum Nutzen unserer Kunden und Partner zu finden“, sagt Jaap Willem Bruining, Europachef von Coyote Logistics.


Diese Balance stellt das Unternehmen jedes Jahr auf den Prüfstand und die Leistungen werden entsprechend neu justiert.

Volles Programm auf der Straße
Zu diesem Zweck hat Coyote Logistics kürzlich auch in Frankfurt am Main ein viertes Büro neben der Zentrale in Amsterdam und den Standorten in Dover und Breslau eröffnet. Weitere sollen in Kürze folgen. Zugleich steht allen Kunden unter einer dedizierten Telefonnummer ein multilingualer Ansprechpartner zur Seite, mit dem sie in der bevorzugten Sprache kommunizieren können. So bildet Coyote Logistics gemeinsam mit den Carriern die gesamte Lieferkette rund um den Transport von Ware über die Straße ab – mit der Beförderung von Komplettladungen sowie Teilladungen und Express-Lieferungen mit Transportern von Hub zu Hub.

Erfahrenes Zollteam für UK und andere Nicht-EU-Länder
Eine wichtige Dienstleistung im grenzüberschreitenden Verkehr, die durch den Brexit an Bedeutung gewonnen hat: die Unterstützung des gesamten Zollprozesses durch ein Team aus zuverlässigen und langjährigen Zollagenten für den Frachtverkehr aus der EU ins Vereinigte Königreich und zurück. Diese Hilfe umfasst Exportanmeldungen genauso wie T1-Dokumente und die Einfuhrabfertigung für Voll- und Teilladungen. „Wir helfen, wenn zum Beispiel ein spanischer Fahrer mit einer französischen Ladung an der Grenze in UK steht, kaum Englisch spricht, und ein spezielles Dokument noch braucht“, so Bruining. Gleiches gilt für andere Nicht-EU-Länder wie die Schweiz.

Neutraler Mittler in der Supply Chain
„Für einige Verlader übernehmen wir auch die Funktion eines 4PL-Dienstleisters. Hier organisieren und überwachen wir alle Speditionen und abzuwickelnden Transporte. Dazu binden wir auch Transportmanagement-Systeme an unsere Plattform CoyoteGO® via Schnittstelle an“, sagt Jaap Bruining.

„Um für jeden Kunden das bestmögliche Rund-um-sorglos-Paket zu ermitteln, sind wir auch als Berater aktiv.“

Adobe_Vorschau_19.07.2021

@ Adobe Stock

Die Leistungspalette von Coyote Logistics: Digital. Flexibel. Persönlich. Effizient.

  • Beratung: Entwicklung von maßgeschneiderten Transport- und Logistiklösungen für kleine und große Verlader aller Branchen
  • Broker für Transportleistungen: Komplettladungen, Teilladungen, Van-Express mit über 7.500 Carriern
  • persönliche Ansprechpartner: multilinguale und fachkompetente Spezialisten für jeden Kunden
  • Erfahrenes Zollteam: zuverlässige und langjährige Zollagenten von und nach UK sowie andere Nicht-EU-Länder wie die Schweiz
  • CoyoteGO®: zentrale Logistik- und Transportmanagement-Plattform sowohl für Coyote als auch für Verlader und Frachtführer

Zentrale Plattform zur optimalen Vernetzung
Digitales Herzstück aller Vorgänge ist die cloudbasierte Frachtplattform.

„Hauptzweck von CoyoteGO® ist es, den Verladern die richtigen Kapazitäten und den Frachtführern die richtige Fracht anzubieten, wann und wo sie diese benötigen – und das auf effizienteste Art und Weise“, betont Bruining.

KI, historische Daten und zahlreiche Funktionen für die User bilden dabei die Grundlage, dieses Ziel zu erreichen. Daneben legt das Portal regelmäßig Potenziale für Optimierungen bei Kooperation und Koordination innerhalb der Lieferketten offen. „Die Verbindung der verschiedenen Interessengruppen kann das gegenseitige Verständnis erhöhen und helfen, nicht in suboptimale Situationen zu geraten“, erläutert der Europachef. Er macht es anschaulich: „Es kann für ein Team im Lager optimal sein, zuerst die großen Packstücke zu kommissionieren, aber für den Frachtführer wäre es vorteilhafter, wenn die Aufträge in der Reihenfolge der Auslieferung kommissioniert werden.“ Oft entstünden daraus ineffiziente Prozesse, bei denen die Fahrer stundenlang warten, um kommissioniert zu werden oder den Papierkram am Zoll zu erledigen. Coyote Logistics arbeitet mit den Kunden und Partnern daran, diese neuralgischen Punkte zu beseitigen und die Effizienz zu steigern.

Reportings und Transparenz für alle
Parallel dazu gibt es auf CoyoteGO® verschiedene Reportings und Datenmaterial. So kann der Verlader etwa schauen, wer noch Ladung aufnehmen kann, Ladung einstellen, diese via GPS tracken, sobald diese eingestellt ist, und prüfen, ob Lade- und Endladetermine eingehalten wurden. Carrier können wiederum Ladung suchen und bis zur Abrechnung alles managen – einschließlich Rechnungsstellung. „Wie weit die Plattform genutzt wird, überlassen wir den Kunden. Manche wollen lieber einen persönlichen Ansprechpartner oder geben der E-Mail den Vorzug“, so Bruining.

Smart Matches: Die passende Ladung finden
Überdies arbeitet Coyote Logistics mit einem Team aus 200 IT-Experten in Chicago permanent an der Plattform. Eine neue Funktion, die demnächst freigeschaltet wird, ist Smart Matches.

„Mit Smart Matches können Spediteure ihre Präferenzen wie bevorzugte Routen/Relationen, Lkw-Typ, Gewichtsbeschränkungen, Häufigkeit, Datum und sogar Uhrzeit proaktiv kommunizieren. Die Funktion findet dann automatisch alle verfügbaren Ladungen in der gewünschten Frequenz – sofort, täglich, wöchentlich – und benachrichtigt den Frachtführer“, erläutert Bruining.

Damit ist der Buchungsprozess einfach nur noch wenige Klicks entfernt. Außerdem erhält das Carrier-Netzwerk eine bessere Sicht auf die verfügbaren Ladungen, so dass sich leere Rücktransporte reduzieren. An weiteren Neuerungen wird gefeilt.

Ihr direkter Draht zu Coyote Logistics
Sind Sie Verlader oder Frachtführer und an einer Zusammenarbeit mit Coyote interessiert? Informieren Sie sich unter coyotelogistics.com oder füllen Sie das Kontaktformular auf der Website aus.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TOURENPLANUNG & DISPOSITION.

1000px 588px

Tourenplanung & Disposition


WEITERLESEN: