Lucien Besse, COO Shippeo

Lucien Besse, COO von Shippeo

©Shippeo

Shippeo und 4flow besiegeln Partnerschaft

4flow, Anbieter von Logistikberatung, Logistiksoftware und 4PL-Dienstleistungen, hat das Echtzeit-Tracking von Shippeo in seine Transport-Management-Software iTMS integriert.

Berlin/Paris. 4flow, Anbieter von Logistikberatung, Logistiksoftware und 4PL-Dienstleistungen, und der Realtime-Tracking-Anbieter Shippeo wollen künftig gemeinsam die Transparenz von Supply Chains erhöhen. Wie die Unternehmen mitteilen, wurde das in die Logistiksoftware 4flow Vista integrierte Transport-Management-System (iTMS) auf Basis des Shippeo-Trackings verbessert.

Netzwerk von 140.000 Spediteuren in 62 Ländern

Das 2014 gegründete Unternehmen Shippeo trackt derzeit mehr als fünf Millionen Lkw-Ladungen pro Jahr und stellt Verbindungen zu mehr als 140.000 Spediteuren in 62 Ländern her. Mithilfe eines Machine-Learning-Algorithmus ermöglicht Shippeo Zugriff auf Echtzeit-Tracking und voraussichtliche Ankunftszeiten (Estimated Time of Arrival, ETA).

„Unsere Teams überwachen Netzwerke kontinuierlich und lösen Probleme, die in der Supply Chain auftreten. Durch die Integration der von Shippeo bereitgestellten Echtzeit-Tracking-Informationen in unser iTMS können wir Abweichungen viel früher erkennen und dadurch zusätzliche Kosten reduzieren”, sagt Julian Schulcz, COO von 4flow.

Lucien Besse, Mitbegründer und COO von Shippeo, sagt: „Echtzeitdaten und optimierte ETA-Berechnungen in Kombination mit 4flows tiefem Verständnis der Supply-Chain-Optimierung werden dazu beitragen, widerstandsfähigere und effizientere Supply Chains für unsere gemeinsamen Kunden aufzubauen. Wir wissen, dass dies für Führungskräfte der Logistikbranche ein zentrales Anliegen ist, um auch nach der aktuellen Covid-19-Krise in der bestmöglichen Position zu sein.“ 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SPEDITIONS-SOFTWARE & TMS.

1000px 588px

Speditions-Software & TMS


WEITERLESEN: