Horst Seehofer
CSU-Chef Horst Seehofer kritisiert Doppelbelastung von kleinen Speditionsunternehmen und Familienbetrieben und fordert eine Senkung der LKW-Maut©ddp

Seehofer fordert Senkung der LKW-Maut

CSU-Chef kritisiert Doppelbelastung von kleinen Speditionsunternehmen und Familienbetrieben

München. Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich für eine Senkung der LKW-Maut ausgesprochen, um Speditionen in der aktuellen Wirtschaftskrise zu entlasten. Bei den Betrieben gingen die Umsätze zurück, andererseits seien durch die Lkw-Maut-Erhöhung zum 1. Januar 2009 die Kosten der Unternehmer erheblich gestiegen, sagte Seehofer am Donnerstag laut Mitteilung in München. "Gerade die vielen kleinen Speditionsunternehmen und Familienbetriebe leiden massiv unter dieser Doppelbelastung", kritisierte Seehofer. Die Lkw-Maut müsse für die nächsten zwei Jahre auf 15 Cent pro Kilometer abgesenkt werden, verlangte er. Die LKW-Maut war Anfang des Jahres von durchschnittlich 13,5 auf 16,3 Cent je Kilometer gestiegen. Für eine Absenkung hatten sich im Mai bereits die Verkehrspolitiker der Union ausgesprochen. (dpa)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: