zurück zum thema
Schwergut-Verladung im Hafen Dresden

Bei der Messe geht es um die Verschiffung schwerer und sperriger Güter

©SBO

Schwergutmesse Breakbulk Europe abgesagt

Die Messe in Bremen wurde zunächst vom Frühjahr auf Herbst 2020 verschoben. Nun kam die endgültige Absage.

Bremen. Die wegen der Corona-Krise bereits vom Frühling auf den Herbst verschobene Messe für Schwergutlogistik, Breakbulk Europe 2020, in Bremen ist endgültig abgesagt worden. Die Entscheidung des Veranstalters Hyve Group sei außerordentlich bedauerlich, jedoch vor dem Hintergrund der bestehenden Corona-Hygieneregeln absehbar gewesen, teilte die Hafenmanagementgesellschaft Bremenports am Dienstagabend mit. Die weltweit größte Messe der Hafenwirtschaft war vom 29. September bis 1. Oktober geplant. Erwartet wurden 600 Aussteller und 10.000 Fachbesucher. 

Nächstes Jahr soll die Breakbulk Europe 2021 jedoch planmäßig vom 18. bis 20. Mai in Bremen ausgerichtet werden. Bei der Messe geht es um das Verschiffen schwerer und sperriger Güter. Aussteller sind Öl- und Gasunternehmen, Anlagenbauer, Häfen- und Logistikunternehmen und Spezialtransporteure. Die Breakbulk Europe war 2018 erstmals von Antwerpen in Belgien nach Bremen gekommen. Ab 2022 sucht der Veranstalter Hyve Group nach eigenen Angaben ein anderes Ausrichterland in Europa. Ableger der Messe gibt es auch in den USA und in Asien.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWERTRANSPORTE & KRANDIENSTE.

1000px 588px

Schwertransporte & Krandienste, Seefracht & Häfen, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Hafen Bremen-Bremerhaven


WEITERLESEN: