Schwerdtfeger
847px 413px

Die neue Schwerdtfeger-Niederlassung in Sibiu, Rumänien

©Schwerdtfeger Transport Gruppe

SCHWERDTFEGER TRANSPORT AUF EXPANSIONSKURS

Mit neuen Standorten in Erkrath und im rumänischen Sibiu baut das Logistikunternehmen sein Standortnetzwerk in Deutschland und Europa aus.

Stuttgart. Die Schwerdtfeger Transport Gruppe eröffnet zwei neue Standorte. Mit Erkrath bei Düsseldorf und Sibiu in Rumänien weitet das Unternehmen sein Netzwerk auf nunmehr neun Standorte aus und expandiert damit erstmals über die Grenzen Deutschlands hinweg. Nach Angaben des Logistikunternehmens manifestiere die Expansion den ersten Schritt der festgelegten Unternehmensstrategie unter Fabian Rogalla, dem neuen Geschäftsführer der Firmengruppe.

Mit der Eröffnung einer Niederlassung im Großraum Düsseldorf ist das Unternehmen nun in ganz Deutschland flächendeckend präsent. Erkrath bilde dabei nicht nur den vorteilhaften Fixpunkt zwischen Ruhrgebiet und Rheinland, sondern begünstige auch durch eine hohe Dichte an klein- und mittelständischen Unternehmen, heißt es in einer Mitteilung der Schwerdtfeger Gruppe.

Eröffnungen Teil der neuen Unternehmensstrategie

Durch die Schwerdtfeger Niederlassung in Hermannstadt (Sibiu), soll vor allem die Kundenkommunikation nachhaltig verbessert werden. Insbesondere deutschen Kunden, welche in Osteuropa Waren produzieren, könnte künftig direkt vor Ort geholfen werden. Ein beschleunigter Informationsfluss sowie die Kommunikation auf Landessprache seien dabei nur zwei beispielhafte Vorteile. Zusätzlich soll die Fahrzeugüberwachung der gesamten Gruppe künftig aus Sibiu gesteuert werden.

Die rumänische Niederlassung wird als hundertprozentige Tochtergesellschaft in die Schwerdtfeger Gruppe eingegliedert. Bis Juli 2018 soll der Standort das bestehende Subunternehmernetzwerk der Gruppe um 100 Prozent ausweiten und die Flotte an festen externen Partnern verdoppeln.

Langfristiges Ziel beider Standorte ist es laut Geschäftsführer Rogalla, die Bekanntheit der Schwerdtfeger Gruppe zu erhöhen, eine regionale Kundenbindung herzustellen und für Großkonzernkunden zu einer Alternative zu werden. Beide Eröffnungen sind Teil der neuen Unternehmensstrategie, in Zuge derer in den nächsten zwei Jahren weitere Standorte in Europa folgen sollen. Zusätzlich werden alle bisher rechtlich eigenständigen Niederlassungen der Schwerdtfeger Gruppe bis Ende 2017 zur Schwerdtfeger Transport GmbH verschmolzen. (jt)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Südosteuropa und Balkan – Transport & Logistik, Logistikregion Nordrhein-Westfalen



WEITERLESEN: