Maut-Schild an Autobahn

2020 wird es in der Schweiz laut Astag bei der Lkw-Maut weder höhere Abgabesätze noch Abklassierungen geben

©Jens Büttner/dpa/picture-alliance

Schweiz: Lkw-Maut-Gebühren bleiben im neuen Jahr unverändert

2020 werden sich die LSVA-Tarife nach einer Entscheidung des Schweizer Bundesrats nicht erhöhen. In den nachfolgenden Jahren kommt es aber voraussichtlich schon zu Veränderungen.

Bern. Der Schweizer Bundesrat hat entschieden, die Höhe der leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) für 2020 nicht zu verändern. Somit wird es nach Informationen des Schweizer Nutzfahrzeugverbands Astag im kommenden Jahr weder höhere Abgabesätze noch Abklassierungen geben.  

Ab 2021/22 könnte sich dies laut Verband allerdings ändern, da bis dahin die sogenannte „Sieben-Jahres-Frist“ zur Investitionssicherheit abgelaufen ist. Während dieser Frist muss die jeweils neueste Emissionsklasse zur Investitionssicherheit in der besten Abgabekategorie bleiben. In einem Jahr werde es deshalb voraussichtlich zur Abklassierung von Fahrzeugen der Euro-Normen 4- und 5 kommen, ab 2022 dann auch bei Euro-6-Fahrzeugen.

Weitere Informationen zu den aktuellen LSVA-Tarifen finden Sie hier: Tarifinformationen Astag

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Schweiz – Transport & Logistik, Lkw-Maut in Europa


WEITERLESEN: