zurück zum thema
Cargo Sous Terrain

In etwa 50 Metern Tiefe sollen ab 2045 elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf Induktionsschienen laufen

©Picture Alliance/dpa/Cargo Sous Terrain

Schweiz lässt Gesetz für den unterirdischen Gütertransport ausarbeiten

Der Bundesrat der Alpenrepublik hat das zuständige Departement für Verkehr damit beauftragt, bis Herbst die rechtlichen Grundlagen für das geplante Projekt Cargo Sous Terrain zu erarbeiten.

Bern. Die Schweiz will ein Gesetz schaffen, damit Anlagen für den unterirdischen Gütertransport gebaut und betrieben werden können. Das teilte der  Bundesrat der Alpenrepublik am Mittwoch mit. Als Anwendungsbeispiel nannte er das Projekt Cargo Sous Terrain angestrebt wird. Das zuständige Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation soll nun bis zum Herbst ein Papier vorlegen, das die rechtlichen Grundlagen regelt. Es geht unter anderem um Baubewilligungen, den Schutz von Umwelt und Anwohnern, die Finanzierung sowie die Nutzungsbedingungen.

Cargo Sous Terrain ist ein privatwirtschaftliches Projekt für ein unterirdisches Güterverkehrssystem. Vorgesehen ist ein dreispuriger Tunnel zwischen wichtigen Logistikzentren im Schweizer Mittelland, der rund um die Uhr in Betrieb ist. Das Mittelland ist die Region zwischen Jura und Alpen und umfasst rund 30 Prozent der Fläche der Schweiz. In dem geplanten Tunnel sollen Güter mit rund 30 Stundenkilometern transportiert werden. An Zugangsstellen können Güter vollautomatisch mit Liften ins System eingespeist oder diesem entnommen und in die Feinverteilung übergeben werden. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWEIZ – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Schweiz – Transport & Logistik, Straßenverkehrsrecht & StVO


WEITERLESEN: