zurück zum thema
Schmitz-Cargobull_Wechselfahrgestelle

Mit dem A.WF und Z.WF meldet sich Schmitz Cargobull zurück bei den Wechselfahrgestellen

©Schmitz Cargobull

Schmitz Cargobull zurück bei Wechselfahrgestellen

Der Hersteller nimmt die Wechselfahrgestelle A.WF und Z.WF wieder ins Programm und bringt mit der W.BO eine neue Wechselbox.

Horstmar. In Erweiterung seines Produktportfolios führt Schmitz Cargobull nach mehreren Jahren die Wechselfahrgestelle A.WF und Z.WF für den Transport von kurzen Wechselbehältern wieder ein. Völlig neu ins Programm findet zudem die Wechselbox W.BO. Entwickelt und gefertigt werden die Wechselfahrgestelle in der Slowakei am neuen Standort Michalovce. Die im Schmitz Cargobull Sortiment neuen Wechselboxen W.BO werden in Auftragsfertigung vom Fahrzeugspezialist Kerex in Michalovce hergestellt. Das Programm an Fahrgestellen umfasst neben dem Zweiachs-Stahlchassis A.WF für 20’-Brücken auch den Zentralachs-Chassis Z.WF. Für beide Fahrzeuge gibt Schmitz-Cargobull eine Nutzlast von 14,5 Tonnen an, dank entsprechender Verriegelungen können sie neben klassischen Wechselbrücken auch 20-Fuss-Container aufnehmen. Optional bietet der Hersteller das Chassis feuerverzinkt an, in diesem Fall gewährt Schmitz Cargobull dann auf alle verzinkten Teile eine 10-jährige Gewährleistung gegen Durchrostung.

Bei der Schmitz Cargobull Wechselbox W.BO für den Trockenfracht-Transport handelt es sich um einen Glattwandkoffer in Stahlbauweise mit zusätzlichen Ausstattungsmöglichkeiten wie Doppelstock-System, Rolltor oder serienmäßigem Schlüsselloch-System. Insgesamt bietet der Hersteller drei verschiedene Wechselbox-Modelle an, in Stahlausführung in den Größen 7.45 m, in Glattwandausführung oder in gesickter Ausführung und in einer 7.82 m Glattwandausführung. (bj)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CONTAINERCHASSIS UND FAHRGESTELLE.

1000px 588px

Containerchassis und Fahrgestelle, Schmitz Cargobull Trailer


WEITERLESEN: