Donau, Binnenschiff

Ab jetzt gibt es das neue Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Ems-Nordsee (Symbolbild)

©Armin Weigel/dpa/picture-alliance

Schifffahrt: Neues Amt für Verkehr auf Ems und Nordsee

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes legt ihre bestehenden Ämter zum neuen Amt Ems-Nordsee zusammen.

Papenburg. Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ändert ihre Organisation und legt ihre bestehenden Ämter in Meppen und Emden zusammen.

Wie die Behörde am Mittwoch in Papenburg mitteilte, ist das neue Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Ems-Nordsee für die Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals, den Küstenkanal, die gesamte Ems mit der Leda und für die ostfriesische Küste einschließlich des Wattengebiets mit den Inseln Borkum bis Spiekeroog zuständig. Der Mündungsbereich der Ems in die Nordsee zwischen Emden und Borkum wird auch von der niederländischen Schifffahrtsverwaltung mit betreut.

Damit werden auch die jährlich mehrfachen Schiffsüberführungen der Meyer Werft von dem neuen Amt mit 480 Mitarbeitern betreut. Küsten- und Binnenschifffahrt haben nun einen gemeinsamen Ansprechpartner. Die Standorte in Meppen und Emden bleiben allerdings erhalten. Bundesweit werden 39 Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter zu 17 neuen Ämtern zusammengeführt. (dpa/sn)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Niedersachsen


WEITERLESEN: