zurück zum thema
Andreas Scheuer

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)

©Marco Urban/VerkehrsRundschau

Scheuer vereinbart Verkehrsdaten-Austausch mit Salzburg

Um das Verkehrsaufkommen in der Grenzregion zwischen Bayern und Salzburg besser einschätzen zu können, wurde nun ein Datenaustausch vereinbart.

Salzburg. Zwischen Deutschland und dem grenznahen österreichischen Bundesland Salzburg soll ein Datenaustausch zum Verkehrsaufkommen eingerichtet werden. Das habe Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Samstag, 27. Juli, mit Salzburgs Landeschef Wilfried Haslauer und dem Salzburger Verkehrsminister Stefan Schnöll vereinbart, sagte Schnölls Sprecher. Die Gespräche fanden am Rande der Salzburger Festspiele statt.

Die Abmachung betrifft die deutsche Autobahn A 8, die von München nach Salzburg führt, sowie auf österreichischer Seite die Tauernautobahn A 10. Dann könne man die Situation besser einschätzen, denn bislang sei man von Bildern von Verkehrskameras abhängig gewesen, sagte der Sprecher. Die Sperre von Autobahnabfahrten für den Ausweichverkehr bei Staus während der Ferien werde Salzburg jedoch aufrechterhalten.

Die Sperre und andere Maßnahmen in Salzburg und Tirol haben zu verkehrspolitischen Spannungen zwischen Deutschland und Österreich geführt, zu denen auch der Streit um die ursprünglich geplante deutsche Maut beitrug. Bei einem deutsch-österreichischem Verkehrsgipfel am Donnerstag, 25. Juli, in Berlin wurden jedoch Maßnahmen zur Entlastung der Brennerroute durch Tirol vereinbart. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Österreich – Transport & Logistik, Scheuer, Andreas, Verkehrspolitik Deutschland, Alpenquerender Güterverkehr, Behörde – Bundesverkehrsministerium


WEITERLESEN: