Frachtschiff in Asien
847px 413px

Die Frachtraten für Containertransporte von Asien nach Europa sind erneut um ein Viertel eingebrochen

©Picture Alliance/dpa/Jürgen Effner

SCFI: ASIEN-EUROPA-FRACHTRATEN WEITER IM SINKFLUG

Die Frachtraten für Containertransporte von Asien nach Europa gewinnen weiterhin keine Stabilität. Grund bleibt eine zu geringe Nachfrage für die bereitgestellte Kapazität.

Schanghai: Die Frachtraten für Containertransporte von Asien nach Europa sind laut des Shanghai Containerised Freight Index (SCFI) in KW 3 um 195 US-Dollar (rund 180 Euro) beziehungsweise  26,4 Prozent auf 545 US-Dollar (505 Euro) pro TEU (20-Fuß-Standardcontainer) gefallen. Die Raten von Asien ins Mittelmeer nahmen um 222 Euro beziehungsweise 27,6 Prozent auf 582 Euro pro TEU ab. Trotz des bevorstehenden chinesischen Neujahrs am 8. Februar existiert bisher kein Zeichen, dass der übliche Anstieg bei den Frachtexporten bald einsetzt, berichtet das amerikanische Journal of Commerce.

Die fallenden Frachtraten kurz vor Neujahr zeigen, dass die Nachfrage nicht stark genug ist, die zusätzlich bereitgestellte Kapazität der Reedereien zu füllen. Ein weiteres Problem sind die vollen Regale und Lager insbesondere in den USA. In Europa haben wichtige Einzelhändler seit Ende des Jahres ihre Inventurbestände gesenkt. Trotzdem wurden die Bestellungen aus Asien aufgrund der geringen Nachfrage eingedämmt. Der Herstellungsausstoß der chinesischen Fabriken, der durch den „purchasing manager’s index” reflektiert wird, schrumpft seit dem zweiten Halbjahr.

Laut der Pariser Agentur Alphaliner wird in 2016 nur eine Million TEU an Schiffskapazität hinzugefügt – der geringste Wert aller Zeiten. „Die Gesamtkapazität der aktuell stillgelegten Containerschiffflotte beträgt 1,35 Millionen TEU oder 6,8 Prozent der weltweiten Flotte. Daher würden noch mehrere Jahre geringen Kapazitätswachstums gebraucht, um die Balance zwischen Angebot und Nachfrage wieder herzustellen.

Auf den Verbindungen zur US-amerikanischen Westküste fielen die Frachtraten um 2,8 Prozent auf 1275 Euro pro FEU. Auf den Routen zur US-amerikanischen Ostküste sanken sie um 1,5 Prozent auf 2241 Euro pro FEU. Der gesamte SCF-Index für alle Handelslinien schrumpfte gegenüber der Vorwoche um 9,5 Prozent auf 615,77 Punkte. Der Index reflektiert die Veränderungen der Tagesfrachtraten im Transportmarkt für Exportcontainer in Schanghai. Für den SCFI werden Frachtraten und Zuschläge aus 15 unterschiedlichen Routen gewichtet und daraus der Durchschnitt gebildet. (rup)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TRANSPORTPREISE, FRACHTRATEN UND LOGISTIKKOSTEN.

1000px 588px

Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten, Seefracht & Häfen, China – Transport & Logistik, Australien und Südostasien – Transport & Logistik



WEITERLESEN: