zurück zum thema
Digitalisierung

Laut Saloodo sparen sich Unternehmen mit dem neuen Angebot den hohen administrativen Aufwand, der bei Ausschreibungen von Transporten normalerweise anfallen würde (Symbolbild)

©kamonrat/stock.adobe.com

Saloodo bietet künftig digitale Frachtausschreibungen an

Die Deutsche Post-Tochter Saloodo will künftig digitale Frachtausschreibungen anbieten. Seinen Kunden verspricht das Unternehmen damit weniger administrativen Aufwand.

Köln. Saloodo, ein Deutsche Post-Tochterunternehmen für digitale Logistiklösung, soll immer mehr zur All-in-one-Lösung für Transporteure und Versender werden. Künftig will das Unternehmen digitale Frachtausschreibungen anbieten. In einer Pressemitteilung vom Mittwoch, 23. Oktober 2019, heißt es, dass Saloodo damit als erste digitale Frachtplattform den Einstieg in das Geschäft langfristiger Transportkontrakte gewagt habe. Das neue Angebot soll für mehr Effizienz, Transparenz sowie Produktivität bei allen Beteiligten sorgen und ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung sein.

Getestet wurde die neue Funktion zunächst mit Oneway-Verkehren. Nachdem es laut Saloodo durchweg positive Reaktionen auf diese gab, erweiterte das Unternehmen sein Portfolio. Nun ist es Kunden auch möglich, Multi-Stop-, Begegner- und Rundlauf-Ausschreibungen zu platzieren. Transportdienstleister können Saloodo zufolge auf diese bieten und so mehr Planungssicherheit für ihr Unternehmen generieren.

Digitalisierung soll Administrationskosten sparen

Laut Saloodo sparen sich beide Seiten zusätzlich den hohen administrativen Aufwand, der bei Ausschreibungen von Transporten normalerweise anfallen würde. Nach Ablauf der Angebotsfrist erhält der Versender automatisch eine Übersicht über alle eingegangen Gebote und kann das für ihn passende aussuchen, so Saloodo. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special START-UPS IN DER LOGISTIK.

1000px 588px

Start-ups in der Logistik, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: