Straßenbau
847px 413px

Sachsens Kommunen erhalten 60 Millionen Euro zusätzlich für den Straßenbau

©Picture Alliance/APA/picturedesk.com

Sachsen: Zusätzliches Geld für Straßenbau

Angesichts üppiger Steuermehreinnahmen erhalten die sächsische Kommunen 60 Millionen Euro zusätzlich für den Straßenbau.

Dresden. Sachsens Finanzminister Georg Unland (CDU) zeigt sich angesichts üppiger Steuermehreinnahmen spendabel. Die Kommunen erhalten 60 Millionen Euro zusätzlich für den Straßenbau. „Das ist ein wichtiges Zeichen für unsere Kommunen. Die warten auf das Signal, dass sie bauen können“, sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Mittwoch am Rande der Landtagssitzung. Damit würden in diesem Jahr insgesamt 211 Millionen Euro in diesen Bereich fließen.

Man sei mit den Mitteln nun bei einer Größenordnung angelangt, wo alle angemeldeten baureifen Projekte auch finanziert werden können, betonte Dulig. Die Kommunen brauchten keine Einschnitte in ihren Planungen befürchten. Wie hoch die Steuermehreinnahmen in Sachsen ausfallen, wurde noch nicht öffentlich gemacht. Bei der Mai-Steuerschätzung waren für Bund, Länder und Kommunen bis 2021 gut 54 Milliarden Euro Mehreinnahmen vorausgesagt worden. (dpa/ag)

1000px 588px

Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Verkehrspolitik Deutschland, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung