zurück zum thema

Pro Antragsteller können laut Ministerium bis zu fünf Lastenräder gefördert werden (Symbolbild)

©Wolfram Steinberg/dpa/picture-alliance

Sachsen fördert die Anschaffung von Lastenrädern

Die Zuschüsse werden unter anderem von der Nutzlast abhängig gemacht. Am meisten Geld ist für elektrisch unterstützte Lastenräder vorgesehen.

Dresden. Sachsen will die Anschaffung von gewerblich genutzten Lastenfahrrädern fördern. Wie das Verkehrsministerium am Dienstag mitteilte, gibt es künftig für ein neues Lastenfahrrad mit einer Nutzlast bis zu 150 Kilogramm einen Zuschuss bis zu 500 Euro. Für elektrisch unterstützte Lastenräder (Pedelecs) sind bis zu 1500 Euro vorgesehen. Beantragen können die Förderung kleine und mittlere Unternehmen, Vereine, Kommunen und Zweckverbände. Pro Antragsteller können laut Ministerium bis zu fünf Lastenräder gefördert werden.

„Für den stark wachsenden Wirtschaftsverkehr der Liefer- und Paketdienste auf der sogenannten letzten Meile insbesondere in Stadtgebieten können die flexiblen Lastenfahrräder eine gute und vor allem umweltschonende Alternative darstellen“, so Verkehrsminister Martin Dulig (SPD). Die sächsische Förderung bediene nunmehr auch das beliebte Segment kleinerer Lastenfahrräder und Pedelecs, hieß es. Die Anschaffung größerer Lastenräder mit einer Nutzlast von mehr als 150 Kilogramm werden bereits vom Bund gefördert. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SACHSEN UND SACHSEN-ANHALT.

1000px 588px

Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Grüne Logistik & Umweltschutz


WEITERLESEN: