zurück zum thema

Ziel des Förderprogramms ist es es, mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern (Symbolbild)

©Rhein Cargo

Sachsen-Anhalt startet Förderprogramm für mehr Schienengüterverkehr

Künftig sollen mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Sachsen-Anhalt hat deshalb in den Verkehrsträger investiert und will schon bald bauen, modernisieren und renovieren.

Magdeburg. Drei Millionen Euro stellt Sachsen-Anhalt in den nächsten fünf Jahren für die regionale Schieneninfrastruktur zur Verfügung. Gefördert würden damit Bau, Modernisierung und Renovierung von Gleisanlagen sowie von Be- und Entladeeinrichtungen, erklärte Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) am Mittwoch in Magdeburg. Ziel sei es, mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

„Die Güterströme werden weiter zunehmen, zugleich steigen die Anforderungen an deren Umweltverträglichkeit“, unterstrich der Minister. Mit der Verlagerung von mehr Transporten auf die Schiene könne beidem Rechnung getragen werden. Dazu bedürfe es manchmal nur vergleichsweise kleinerer baulicher Maßnahmen, wie der Wiederinbetriebnahme vorhandener Gleisanschlüsse.

Förderfähig seien aber unter anderem auch die Erneuerung von Weichen sowie Signal- und Sicherungstechnik. Im Rahmen des Förderprogramms könne die Hälfte der Investitionskosten als Zuschuss gewährt werden. Eigentümer privater Anlagen können der Mitteilung zufolge ab sofort entsprechende Anträge beim Landesverwaltungsamt stellen. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Grüne Logistik & Umweltschutz


WEITERLESEN: